News-Blog

Dschungelcamp-Blog: Prince Damien holt sich die Krone

DSDS-Gewinner Prince Damien hat die Dschungelkrone und das Preisgeld in Höhe von 100.00 Euro ergattert.

DSDS-Gewinner Prince Damien hat die Dschungelkrone und das Preisgeld in Höhe von 100.00 Euro ergattert.

Foto: Stefan MenneTVNOW / dpa

Bei RTL hieß es wieder: „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ Alle aktuellen Entwicklungen gibt es im Dschungelcamp-News-Blog.

Berlin/Brisbane. 

  • Am Samstag lief das Finale von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“
  • DSDS-Gewinner Prince Damien ist neuer Dschungelkönig
  • Ex-Boxprofi Sven Ottke und Auswanderer-Witwe Danni Büchner holen sich den zweiten und dritten Platz

Am Samstag lief das Finale der 14. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ (IBES). In den vergangenen Jahren hatten die Quoten deutlich abgebaut. In diesem Jahr sorgten die schweren Waldbrände in Australien dafür, dass diskutiert wurde, ob die Show überhaupt stattfinden sollte. Es folgten schwere Regenfälle und die Frage, ob man bei solchen Bedingungen eine Unterhaltungsshow durchziehen kann.

Wir berichten von den aktuellen IBES-Entwicklungen im Newsblog:

Sonntag, 26. Januar: Prince Damien ist Dschungelkönig

Deutschland hat entschieden – Prince Damien ist der neue Dschungelkönig! Der 29-Jährige setzte sich im Finale gegen Danni Büchner und Sven Ottke durch. Insgesamt verfolgten 5,69 Millionen Zuschauer den letzten Tag im Camp – ein Marktanteil von 23,8 Prozent.

Die Finalisten mussten auch in der letzten Folge noch einmal zur Dschungelprüfung antreten, um ein letztes gemeinsames Abendmahl zu erspielen. Prince Damien räumte – mit den Rangern flirtend – vier Sterne ab, während Danni wieder einmal nörgelte. Was sonst noch am letzten Tag passierte und was Prince Damien mit seinem Gewinn anfangen möchte, lesen Sie hier.

Samstag, 25. Januar: Gleich zwei Kandidaten müssen im Finale gehen

Die Zuschauer wählten Auswanderer-Witwe Danni Büchner, Ex-Boxer Sven Ottke und DSDS-Gewinner Prince Damien am Freitagabend in die Top Drei – sie alle stehen im Finale.

Und die Stimmung im Dschungel wird nicht unbedingt besser – Sven Ottke will Danni Büchner verrecken sehen. Nett ist anders. Zumal er sich noch ein wenig gedulden muss, bis er seine Ruhe vor der Malle-Jens-Witwe hat. Denn beide kommen ins Finale. Wer raus ist und was sonst an Tag 15 geschah – hier in der Dschungelcamp-Kritik.

Freitag, 24. Januar: Zuschauer wählen Elena Miras aus dem Camp

Elena Miras hat im Dschungelcamp 2020 immer wieder für Aufreger-Momente gesorgt und so die Zuschauer immer wieder vor dem Fernseher wachgerüttelt. Doch ihre Streitigkeiten mit Sven Ottke und anderen Campern hat wohl nicht alle RTL-Zuschauer überzeugt.

Und so muss Miras das Camp schon vor dem Halbfinale verlassen. Beobachter hatten ihr durchaus Chancen ausgerechnet, bis ins Finale zu kommen. Schließlich war Miras eine der sichtbarsten Teilnehmerinnen in diesem Jahr. Im Camp rollten an Tag 14 die Tränen – allerdings nicht wegen des Auszugs von Miras, sondern weil es bewegende Briefe gab.

Donnerstag, 23. Januar: Claudia Norberg ist raus – Wendler-Beichten halfen ihr nicht

Vor dem Start des Dschungelcamps war es eine der spannendsten Fragen: Wird Claudia Norberg über die Trennung von ihrem Mann Michael Wendler berichten? Gibt sie sogar pikante Details zu seiner neuen Partnerin Laura Müller preis?

Die meisten Zuschauer hatten wohl den Eindruck, dass das nicht der Fall war – oder aber das Thema Wendler eignete sich nicht lange genug als Aufreger. Und weil Claudia Norberg nicht viel mehr im Camp beitragen konnte, gab es die nächste Trennung: und zwar von den anderen Camp-Bewohnern. Norberg wurde am Mittwoch aus dem Dschungelcamp gewählt. Andere Camp-Teilnehmer scheinen auch auf der Flucht zu sein: vor Danni Büchner.

Mittwoch, 22. Januar: Anastasiya Avilova muss gehen

Anastasiya Avilova verlässt das Dschungelcamp und ist damit wohl früher frei für weitere Engagements in Reality-Shows als sie es sich selbst wohl gewünscht hat. In der Zuschauergunst konnte sich das TV-Sternchen gegen größere Namen offensichtlich nicht durchsetzen.

Das lag vielleicht auch daran, dass das Playmate im Camp keinen erfolgreichen Verführungsversuch starten konnte – so wie sie es in der Show „Temptation Island – Versuchung im Paradies“ getan hatte.

An Tag 12 im Dschungel stand aber trotzdem die Liebe im Zentrum: Prince Damien ging auf Partnersuche im Dschungelcamp.

Dienstag, 21. Januar: Zuschauer wählen Sonja Kirchberger raus

Mit Sonja Kirchberger muss eine der Favoritinnen auf die Krone der Dschungelkönigin das Camp verlassen – zumindest scheint sich auch Kirchberger selbst bisher Chancen ausgerechnet zu haben. „Ich will mir die Krone nicht erschleichen, sondern erarbeiten“, sagte sie noch vorwurfsvoll gegenüber anderen Camp-Bewohnern kurz vor ihrem Abschied.

Dadurch, dass Kirchberger den Dschungel verlässt, scheint auch ein Konflikt im Camp gelöst zu sein: der zwischen der Venusfalle und Danni Büchner. Kirchberger hatte sich regelrecht an der Kult-Auswanderin abgearbeitet und Büchner vorgeworfen, eine Rolle zu spielen. Danni Büchner stellte daraufhin an Tag 11 die Gretchen-Frage.

Montag, 20. Januar: Warum kein Kandidat rausflog

12.50 Uhr: RTL hat die Kritik von Zuschauern auf sich gezogen, weil der Sender ein Zuschauer-Voting veranstaltete, obwohl keiner der Dschungelcamper die Show verlassen musste. Die Moderatoren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow gaben erst am Ende der Sendung bekannt, dass niemand herausfliegen würde. Zuvor hatte zahlreiche Zuschauer schon 50 Cent pro Anruf ausgegeben.

„Wenn ein Camper frühzeitig geht (diesmal Günther), setzen wir einmal mit der Rauswahl aus, nur der Zeitpunkt variiert“, sagte ein Sprecher von RTL der „Bild“. Auch in den vergangenen Jahren sei man nach diesem Prozedere verfahren, so der Sprecher.

Allerdings seien die Anrufe der Zuschauer nicht umsonst gewesen. „Alle Stimmen bleiben natürlich erhalten und zählen weiter für die nächste Show“, sagte der Sprecher der „Bild“.

7.46 Uhr: An Tag 10 gab Playmate Anastasiya Avilova im Dschungel Geheimnisse über ihre Vergangenheit Preis. Elena Miras denkt über einen Auszug nach. Warum an Tag 10 aber niemand aus dem Dschungelcamp rausflog, lesen Sie hier.

4.59 Uhr: Nach den heftigen Regenfällen an Tag 9 im Dschungelcamp gab es auch am Montag wieder eine Unwetterwarnung: Das Wetteramt warnte am Montag vor heftigem Wind und schweren Gewittern für Regionen in den Bundesstaaten New South Wales, Victoria und Queensland. Auch Sturzfluten seien möglich. „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ wird in einem Gebiet an der Grenze zwischen Queensland und New South Wales in der Nähe der australischen Ostküste gedreht.

Sonntag, 19. Januar: IBES mit guten Quoten

11.45 Uhr: Das Dschungelcamp hat neben den Sport-Highlights von ARD und ZDF am Samstagabend besonders viel Publikum angezogen. In der RTLShow „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ waren ab 22.15 Uhr 5,96 Millionen (24,4 Prozent) dabei.

9.56 Uhr: Nach seinem Dschungelcamp-Rausschmiss suchte Marco Cerullo suchte Trost bei seiner Freundin. Die verbliebenen Camp-Bewohner erlebten eine Horror-Nacht – inklusive Evakuierung.

Samstag, 18. Januar: Psycho-Stunde bei Sonja Kirchberger – Camp evakuiert

9.19 Uhr: Sonja Kirchberger entpuppte sich während der Sendung als gute Hobbypsychologin. Was sie Marco, Toni und Elena rät und wie sie ihre Camp-Mitbewohner therapiert, können Sie hier genauer nachlesen.

8.22 Uhr: In Australien fällt nach den Buschbränden der lang ersehnte Regen. Was für das Land einen gewissen Segen bedeutet, freute die Dschungelcamper weniger. Die Ausläufer des Unwetters von der Ostküste und Dauerregen nach monatelanger Dürre setzten das Camp unter Wasser. Es musste evakuiert werden. Die Dschungelcamper mussten Stunden in kleinen Holzhütten ausharren, die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich wussten zwischenzeitlich nicht einmal, ob sie das Areal überhaupt verlassen konnten. Und: Der Regen soll noch ein paar Tage anhalten.

8.01 Uhr: Marco Cerullo ist raus. An Tag 8 im Dschungelcamp plagten ihn die Selbstzweifel – und die waren offenbar nicht unbegründet.

Freitag, 17. Januar: Zoff um Kuh-Urin

6.44 Uhr: Am Ende von Tag 7 im Dschungelcamp gab es einen Moment der Trauer bei RTL. Die Macher der Show blendeten eine Gedenktafel für ihren gestorbenen Kameramann Manni Friebe ein. Die beiden Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich verzichteten auf ihre sonst üblichen Scherze im Abspann.

„Die Einblendung war ein Gedenken an einen großartigen Kollegen, der seit der ersten Staffel dabei war“, erklärte RTL auf Twitter. In dem sozialen Netzwerk befand sich der Begriff „Manni“ zeitweise unter den Toptrends.

„Feiner Mensch. Wir alle werden ihn vermissen“, schrieb einer der Autoren der Show, Micky Beisenherz, auf Instagram.

Der Kameramann war am 15. Januar gestorben. Nähere Angaben dazu machte RTL nicht.

6.36 Uhr: Endlich bilden sich Läster-Grüppchen im Dschungelcamp. Der Auslöser – klar: eine Tasse Kuh-Urin. Beziehungsweise die Show, die Danni Büchner deswegen mal wieder abzieht. Wie eine Tasse Kuh-Pipi das Dschungelcamp entzweit.

Donnerstag, 16. Januar: Böse Vorwürfe von Danni Büchners Kindern

15.30 Uhr: Wird Danni Büchner falsch dargestellt, von RTL bewusst in ein negatives Licht gerückt – einzig für die Quote? In der „Bild“ erheben die Kinder der Teilnehmerin ihre Stimmen.

„Mama kommt komplett falsch rüber“, sagt Danielas älteste Tochter Joelin dort. „Es reicht jetzt, wir lassen uns unsere Mama nicht kaputt machen. Wir kennen so manchen Trick der TV-Macher.“

Die Kinder stehen genau wie Danni Büchner seit Jahren für „Goodbye Deutschland“ vor der Kamera – nachdem ihre Mutter eine Beziehung mit Kult-Auswanderer Jens Büchner (inzwischen verstorben) eingegangen war.

„Es kann nicht sein, dass eine Sendergruppe, für die wir seit Jahren drehen, meine Mama in der Sendung ‘Die Stunde danach’ so runtermacht“, erklärt Schwester Jada.

In der Nachbereitungsshow hatte Moderatorin Angela Finger-Erben Montagabend mit den Gästen Ross Antony, Gisele Oppermann und David Friedrich ein wenig freundliches Liedchen über Büchner angestimmt.

7.11 Uhr: An Tag 6 im Dschungelcamp liegen die Nerven gleich bei mehreren Kandidaten blank. Elena Miras wütet gegen RTL, Sonja Kirchberger giftet gegen Danni Büchner und Danni Büchner gegen die Zuschauer, die sie immer und immer wieder in die Dschungelprüfung wählen.

Mittwoch, 15. Januar: Danni Büchner und die „Idioten“

6.16 Uhr: Malle-Jens-Witwe Danni Büchner hatte auch an Tag 5 die meiste Aufmerksamkeit für sich gepachtet. Man kann sich allerdings fragen, warum sie sich so viel Mühe gibt, eine Show nach der anderen abzuziehen. Schließlich posaunte sie frei heraus, wie viel – beziehungsweise wenig – sie von den RTL-Zuschauern hält. Und dann japste Danni Büchner im Dschungelcamp auch noch den Satz der Sätze.

Dienstag, 14. Januar: Das Jammern hört einfach nicht auf

6.31 Uhr: Eigentlich soll das Dschungelcamp die RTL-Zuschauer durch Unterhaltung aus ihrem Januartief holen, doch dieser Jahrgang zieht sie nur noch mehr runter. Auch an Tag 4 wurde wieder ordentlich genörgelt – und diesmal nicht nur von Danni Büchner. Unsere Kritikerin findet: Hört bitte endlich auf zu jammern!

Montag, 13. Januar: Warum Danni Büchner so nervt

15.37 Uhr: „Das was meine Ex gestern sagte, ist ganz klar eine Lüge und das ist ihr auch bewusst“ – Michael Wendler äußerte sich in der „Bild“ zu den diversen Anschuldigungen, die seine ehemalige Frau Claudia Norberg. „Meine Ex selbst beendete die Beziehung und Ehe und verlangte die Scheidung.“

In der Sendung hieß es, dass seine jetzige Partnerin Trennungsgrund gewesen sei. Die 19-jährige Laura Müller, Wendlers neue Freundin, hat Erfolg – zu einem hohen Preis.

6.53 Uhr: Ihr Mann war 2017 im Dschungelcamp: 2018 starb Schlagersänger Jens Büchner. Jetzt ist Büchners Witwe Danni Kandidatin in der RTL-Sendung – und macht das Dschungelcamp zur Danni-Büchner-Show. Im Moment fällt sie vor allem durch ihr vieles Nörgeln auf: Lesen Sie hier, was an Tag 3 im Dschungelcamp passierte.

Sonntag, 12. Januar: Wendlers Ex spricht über die Trennungsgründe

14.12 Uhr: Nachdem es in den vergangenen Jahren stückweise bergab ging, hat sich das Dschungelcamp in Sachen Quoten offenbar gefangen: 2,85 Millionen der 14- bis 49-Jährigen schalteten am Samstag ein, das entspricht einem mehr als guten Marktanteil von 36,3 Prozent.

Die Diskussionen, ob man die Show während der Buschbrände durchführen kann, und die damit verbundene Aufmerksamkeit, hatte demnach wohl eher einen förderlichen Effekt aufs Zuschauerinteresse.

10.42 Uhr: Günther Krause, nach einem Schwächeanfall ausgeschieden, erklärte bei RTL, er wolle gern wieder ins Camp. RTL lässt ihn jedoch – bisher – nicht. Inwiefern hier eine Überraschung am Sonntagabend geplant ist? Der geneigte Zuschauer wird es ab 22.15 Uhr erfahren.

Aus dem Krankenhaus schickte Krause Grüße an die Bundeskanzlerin: „Liebe Angela, liebe Angie, falls du zusiehst, ich werde wieder richtig gesund“, sagte er in der zweiten Folge von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. „Du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Du wirst mich nicht los!“, sagte er an die Adresse von Merkel, die er vor dem Start der Show als gute Bekannte bezeichnet hatte.

9.37 Uhr: Die Ex von Michael Wendler packt aus – Laura Müller, die neue Partnerin des Schlagerstars, hat laut Claudia Norberg durchaus eine größere Rolle bei der Trennung des Paares gespielt – anders, als das bisher dargestellt wurde. Elena Miras, die Wendler und Müller kennt, kündigte sogleich an, noch eine Bombe zu zünden. An Tag Zwei kam, Wendler sei Dank, also etwas Schwung ins Camp.

1.32 Uhr: Viele hatten erwartet, dass RTL am Samstagabend direkt einen Nachfolger für den ausgeschiedenen Günther Krause benennt. Offenbar gibt es aber keinen neuen Kandidaten – oder zumindest noch nicht.

Samstag, 11. Januar: Sendezeit am Samstag zu anderer Uhrzeit

20.37 Uhr: Am Freitag war das Dschungelcamp um 21.15 Uhr gestartet und damit zu einer Primetime zum Start ins Wochenende. Ab Samstag ändert sich jedoch die Sendezeit. Auch wegen der Zeitverschiebung zwischen Australien und Deutschland läuft die Show zu einer neuen Uhrzeit: ab 22.15 Uhr.

17.15 Uhr: Nach dem Auszug von Günther Krause könnte RTL schon Samstag einen Nachrücker ins Camp im Dschungel Australiens schicken. Viele Zuschauer wünschen sich das offensichtlich, wenn man den Stimmen auf Twitter glauben schenkt. Auch der TV-Satiriker Oliver Kalkofe wünscht sich einen Ersatz für den zurückgetretenen Dschungel-Minister Günther Krause:

Doch wer könnte nun folgen? Auf Twitter spekulieren Nutzer, Krause könnte doch einfach wieder fitgespritzt werden und zurückkehren. Ansonsten stünde sicherlich ein drittplatzierter DSDS-Teilnehmer oder ein ehemalige Soap-Darsteller bereit. Schon am Samstag könnte das Geheimnis gelüftet werden.

12.13 Uhr: Das RTL-Dschungelcamp ist am Freitagabend zur Primetime die erfolgreichste Sendung im deutschen Fernsehen gewesen. Im Vergleich zum Vorjahr schalteten etwas mehr Zuschauer ein. Im Schnitt 6,01 Millionen sahen ab 21.15 Uhr „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus“.

07.12 Uhr: In der ersten Folge der 14. Staffel hat Ex-Minister und Kandidat Günther Krause, 66, das Camp schon wieder verlassen. Und zwar aus gesundheitlichen Gründen: Magen, Kreislauf und der Rücken sollen in geplagt haben.

Dschungelcamperin Sonja Kirchberger bekam in der ersten Folge ein Sterne-Dinner, während sich Elena Miras mit einer Kotzkalschale begnügen musste. Wie lief der Auftakt ansonsten? Dschungelcamp: Einer muss schon gehen – so war Folge 1

Freitag, 10. Januar: Das Dschungelcamp startet – ein Härtetest für Marco Cerullo

21.27 Uhr: Das Dschungelcamp ist in die 14. Staffel gestartet – und RTL hat direkt mit einem Statement auf die Kritik am Sende-Zeitpunkt reagiert. Zunächst lasen die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich aus einer Stellungnahme von Lynette Wood, der australischen Botschafterin in Berlin, vor, die darin ausdrücklich die Durchführung der Show begrüßt – „zur Unterstützung des wirtschaftlichen Wiederaufbaus“.

Sie sei „dankbar für die Fortsetzung der Produktion“, die in enger Abstimmung mit den Behörden vor Ort geplant worden sei, im Sinne der Sicherheit für alle Kandidaten, Produzenten und Menschen der Region.

RTL wolle natürlich auch etwas zurückgeben, sagte Zietlow. „Und das ist absolut ehrlich gemeint. Wir haben hier in den letzten Jahren nicht nur Freunde gewonnen, sondern auch so etwas wie ein zweites Zuhause.“

Zeitgleich ging auf RTL.de ein neuer Aufmacher online, in dem der Spendenaufruf genauer formuliert ist. Alle Infos zur Spendenaktion der Dschungelcamp-Macher gibt es hier.

14.58 Uhr: Es ist gerade mal drei Wochen her, dass sie ihre Liebe offiziell machen durften, nun heißt es für das „Bachelor in Paradise“-Paar Marco Cerullo und Christina Grass schon wieder Abschied voneinander nehmen. Marco zieht in den Dschungel – und ist damit bestenfalls zwei Wochen von seiner Christina getrennt. Eine Ewigkeit für frisch Verliebte.

6.02 Uhr: Guten Morgen an Tag 1 des Dschungelcamps! Die Kandidaten ziehen schon am Nachmittag unserer Zeit ein. Die erste Folge fürs Fernsehen strahlt RTL dann ab 21.15 Uhr aus. Wir bleiben hier den Tag über am Ball.

Donnerstag, 9. Januar: RTL spendet 100.000 Euro für Opfer der Brände in Australien

16.21 Uhr: Wegen der verheerenden Buschbrände in Australien wurde von Fans und Politikern kritisiert, dass RTL das Dschungelcamp wie geplant stattfinden lassen will. Moderatorin Sonja Zietlow verteidigte die RTL-Show: „Unsere australischen Kollegen sind mehr als dankbar, ihren Job bei IBES nicht (auch noch) zu verlieren!“, schrieb sie auf ihrer Facebook-Seite. „Diese Arbeit sichert ihnen nicht nur im Januar gutes Einkommen.“

Kandidatin Sonja Kirchberger äußerte sich bei Instagram: „Gerade jetzt müssen wir positiv bleiben, spenden, für einander da sein und wach werden, wie wir in Zukunft mit Natur und Menschen besser umgehen.“

Ein RTL-Sprecher betonte: „Wir nehmen die Situation in Australien sehr ernst. Wir haben uns auch mit teils direkt betroffenen australischen Crewmitgliedern ein persönliches Bild von der Situation gemacht. Die Buschbrände werden in der Sendung thematisiert.“

Zuvor hatte unter anderem die Medienexpertin der Union im Bundestag RTL aufgefordert, die Show nicht stattfinden zu lassen. „In Australien brennen die Wälder, ein ganzer Kontinent leidet unter dem Feuer. Menschen und Tiere sterben, viele verlieren ihre Häuser. Die Umwelt wird großflächig zerstört. Dies ist nicht die geeignete Szenerie für eine leichte Unterhaltungssendung wie das „Dschungelcamp““, meinte die medienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion, die Bremer Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann.

5.43 Uhr: Es ist eine Premiere im Dschungelcamp: Ein Politiker ist unter den Kandidaten. Günther Krause war früher sogar Bundesminister. Schwer einzuschätzen, wie er sich dort verhält. Im Interview mit unserer Redaktion sagte Promi-Manager Ramón Wagner etwa, dass eher unbekannte Kandidaten tendenziell besser fürs Entertainment seien. Wird Krause der langweiligste Kandidat der Dschungel-Geschichte – oder sogar ein Geheimfavorit? Unter Fans der Sendung ist die Meinung geteilt.

Im Gegensatz zu Krause kennt sich Elena Miras bestens mit Reality-TV-Formaten aus. Sie war bereits auf „Love Island“ und im „Sommerhaus der Stars“. Und so hat unser Dschungel-Experte Julian F.M. Stöckel ihre Chancen eingeschätzt:

Mittwoch, 8. Januar: Danni Büchner trägt die Asche von „Malle-Jens“ bei sich

5.27 Uhr: Eine der bekannteren Dschungelcamp-Kandidatinnen ist die Witwe von Jens Büchner. Daniela Büchner ist wie ihr im November 2018 verstorbener Mann durch die Vox-Serie „Goodbye Deutschland“ bekannt geworden. In Australien ist ihr „Malle-Jens“ mit dabei – einen Teil seiner Asche trägt die 41-Jährige in einem Herz-Anhänger um ihren Hals.

Dienstag, 7. Januar: Julian F.M. Stoeckel schätzt für uns die Chancen der Kandidaten ein

Einer, der bestens weiß, wie man sich im Dschungelcamp fühlt, ist Julian F.M. Stoeckel. Der Ex-Dschungelbewohner hat deshalb im Video-Interview mit unserer Redaktion den Kandidaten-Check gemacht. Dabei kommt nicht jeder Kandidat bei Stoeckel gut weg. Wer in seinen Augen den besten „Kakerlaken-Faktor“ mitbringt, sehen Sie im Video:

IBES 2020: Das sind die Kandidaten im Dschungelcamp

Mit dabei im Dschungelcamp sind zahlreiche ehemalige TV-Show-Kandidaten wie Daniela Büchner und Marco Cerullo, aber auch Schauspieler wie Raúl Richter. Und erstmals zog auch ein ehemaliger Politiker ins Camp: der Ex-CDU-Verkehrsminister Günther Krause, zu aktiven Zeiten war er der „Sause“-Krause, dann der „Pleite“-Krause. Sein Aufenthalt im Dschungel war allerdings schnell wieder vorbei. Moderiert wird die Show wieder von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich.

Das Dschungelcamp findet in diesem Jahr unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen statt. So müssen die Bewohner zum ersten Mal ohne ein Lagerfeuer als Camp-Mittelpunkt auskommen – als Vorsichtsmaße wegen der Brände. Stattdessen wird das Essen auf einem Gasfeuer gekocht.

Am Feuer kam es bisher oft zu großen, tränenreichen Dschungel-Geständnissen unter den Teilnehmern – oder fiesen Lästereien, die die Show ausmachen. Die Buschbrände in Australien haben auch persönliche Konsequenzen für das Dschungelcamp: Dr. Bob sorgt sich wegen der Buschbrände um sein eigenes Haus.

Sehen Sie hier im Video, wie der Ex-Kandidat Julian Stoeckel die Chancen der neuen Kandidaten einschätzt.

(mbr/ses/cla/cho/br)