Messenger-Dienst

WhatsApp schneller machen: 6 Tricks fürs Chatten

WhatsApp: Diese drei Tricks muss man kennen

WhatsApp: Wie schicke ich Einladungen, ohne zu nerven? Wie hilft mir das Status-Update im Urlaub? Technik-Redakteur Jan Mölleken erklärt, was man rund um den Messenger-Dienst wissen muss.

WhatsApp: Diese drei Tricks muss man kennen

Beschreibung anzeigen

Wer viel bei WhatsApp schreibt, für den können Nachrichten nicht schnell genug rausgehen. Tricks können das Verschicken erleichtern.

Berlin.  Chatten ist heute dank Messenger-Diensten wie WhatsApp ziemlich verbreitet. Wer nicht telefonieren will oder kann, hat dennoch die Möglichkeit, sich fix bemerkbar zu machen. Falls das jedoch nicht reicht, gibt es Möglichkeiten, um WhatsApp-Nachrichten noch schneller zu verschicken.

Mit der Smartphone-Tastatur und der Autokorrektur-Funktion sind Vertippen und die falsche Wortauswahl quasi vorprogrammiert. Komfortables Eingeben, aber auch das schnellere Öffnen der Chats schaffen Abhilfe.

Tipp 1: Schneller Antworten bei WhatsApp

Der Messenger verfügt über die „WhatsApp Quick Reply“-Funktion, also eine Art Schnellwahltaste zum Antworten. Diese gibt es sowohl für Android-Geräte als auch beim iPhone. Kommt eine WhatsApp-Nachricht an und sind die Push-Benachrichtigungen zugelassen, öffnet sich ein Pop-Up-Fenster mit der Option „XY antworten“, in dem direkt zurückgeschrieben werden kann.

Tipp 2: Lieblings-Chatpartner als iPhone-Widget

iPhone-Nutzer haben einen entscheidenden Vorteil: Sie können ihre Top-Gesprächspartner bei WhatsApp gleich als Widget anlegen. Dazu muss die Mitteilungszentrale aufgerufen, auf „Bearbeiten“ getippt, ein neues Widget hinzuzugefügt und die Optionen „+WhatsApp“ beziehungsweise „Letzte Chats“ ausgewählt werden. Dann lässt es sich an die gewünschte Position schieben und damit der Schnellzugriff auf die vier oder acht wichtigsten WhatsApp-Chatpartner sichern.

Tipp 3: Android-User nutzen ihre Lieblingskontakte

Android-User haben zwar kein Widget für die letzten Chatpartner, dafür können die Lieblingskontakte aber als Verknüpfung auf dem Bildschirm platziert werden.

Dazu muss man in den Widget-Bereich und das WhatsApp-Widget auswählen, das nur das Logo zeigt. Ist es platziert, kann man einen einzelnen Kontakt auswählen und diesen auf dem Homescreen installieren. Bei mehr als einem Lieblingskontakt muss der Vorgang einfach wiederholt werden.

Tipp 4: Mit einer Bluetooth-Tastatur schummeln

Wer viel zu Hause oder im Büro chattet, kann mit einer Hardwaretastatur das Schreiben erleichtern und vor allem beschleunigen. Einfach mit dem Smartphone oder Tablet koppeln und los geht es.

Manche Tastaturen lassen sich sogar von mobilen Geräten zum Computer umschalten, sodass man nach Bedarf an beidem chatten kann – WhatsApp lässt sich nämlich auch am Desktop nutzen.

Tipp 5: Sprachnachrichten gehen schneller

Keine Lust auf Tippen? Dann kann die Sprachnachricht-Funktion von WhatsApp helfen. Dazu muss im Chatfenster unten rechts das Mikrofon-Symbol während der Aufnahme gedrückt werden. Nach dem Loslassen wird die Sprachnachricht dann gesendet. Wer noch einmal neu anfangen will, wischt nach links und die Aufnahme wird abgebrochen.

Tipp 6: Nachrichten diktieren

Es gibt noch eine andere Art der Sprachnachricht. Texte lassen sich auch diktieren. Was beim iPhone ganz unkompliziert über das Mikrofon-Symbol neben der Leertaste der eingeblendeten Tastatur funktioniert (antippen, sprechen und das Gesagte wird in Text umgewandelt), bedarf bei Android-Geräten etwas mehr Aufwand. Hier muss die Google-Funktion „Ok Google“ aktiviert werden.

Das geht unter: Einstellungen > Allgemeine Verwaltung > Sprache und Eingabe > Google Spracheingabe > Ok Google-Erkennung

Hierfür gibt es alternativ auch eine offizielle Google-App aus dem Play Store . In den dortigen Einstellungen lässt sich über die Option „Sprache“ Googles Spracherkennung aktivieren.

Sobald die Sprachsteuerung bei Android funktioniert, lassen sich WhatsApp-Nachrichten diktieren. Dazu muss man die Eingabe aktivieren, indem man „Ok Google“ und dann die Phrase „Sende eine WhatsApp-Nachricht an [Empfänger]“ sprecht. Erscheint der korrekte Empfänger auf dem Display, kann man die Nachricht einsprechen und in Text umwandeln lassen. (fz)

Dieser Text ist zuerst auf futurezone.de erschienen – Das Tech-News-Portal der Funke Mediengruppe.

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.