Streaming

Netflix will Apple kein Geld mehr für App Store zahlen

Netflix testet in Deutschland ein eigenes Bezahlsystem.

Foto: Matt Rourke / dpa

Netflix testet in Deutschland ein eigenes Bezahlsystem.

Netflix will nicht, dass Apple Geld für die Bereitstellung der Anwendung im App Store verlangen kann. Netflix will sich emanzipieren.

Hamburg.  Die Sache ist ein Ärgernis für alle Inhalte-Anbieter. Wer seine Apps auch über Apples App Store verkaufen will, muss dem Internet-Riesen aus dem kalifornischen Cupertino 30 Prozent seines Verkaufserlöses abtreten.

Nun will sich ein anderes großes Unternehmen aus dem Silicon Valley von Apple emanzipieren: Nach einem Bericht des amerikanischen Technik-Blogs „TechCrunch“ testet das Online-Video-Portal Netflix noch bis zum 30. September in 33 Ländern – unter ihnen auch Deutschland – ein eigenes Bezahlsystem. Demnach sollen sich Neukunden ab sofort ausschließlich über das Portal von Netflix anmelden können.

Sollte die Plattform dauerhaft Apples App Store den Rücken kehren, wäre sie nicht die erste, die das tut. Zuvor hatte bereits der Musik-Streamingdienst Spotify ein eigenes Bezahlsystem aufgebaut. Doch der Verlust von Netflix wäre für Apple weitaus schmerzhafter als der Abschied der schwedischen Musik-Plattform. Die Netflix-App gilt als eine der umsatzstärksten des App Stores.

http://Handynetz,_WhatsApp_und_Co._–_Was_man_bei_Störungen_tun_kann{esc#214432595}[video]

Direkte Konkurrenten: Netflix und Apple

„TechCrunch“ spekuliert, der Abschied von Spotify und die Pläne von Netflix könnten auch damit zu tun haben, dass Apple die beiden Plattformen direkt angreife. Tatsächlich hat der Konzern mit Apple Music bereits einen Musik-Streamingdienst ins Leben gerufen. Pläne für einen eigenen Video-Dienst sind sehr konkret: So entwickelt beispielsweise Star-Regisseur Steven Spielberg für die Kalifornier eine Serie. Dienstag wurde bekannt, dass der Konzern auch die Filmrechte an einer Titelgeschichte des „New York Times Magazine“ erworben hat, um aus ihr einen Mehrteiler zu produzieren.

Allerdings treffen die Pläne von Netflix nicht allein Apple. Bereits im Mai diesen Jahres stoppte die Plattform ihren Vertrieb über den Google Play Store. Auch Google verlangt eine Provision von 30 Prozent.

http://Spotify-_6_Fakten_zum_Musikstreaming-Dienst{esc#213866225}[video]

Erhebliche Gewinneinbußen

Bisher galten App-Verkaufsplattformen wie die von Apple und Google als Gelddruckmaschinen. Doch damit könnte es bald vorbei sein. Analysten wie Ben Schachter von Macquarie Research rechnen damit, dass, wenn es für Apple ganz dumm läuft, der Konzern jährlich auf bis zu 16 Milliarden Dollar Gewinn aus dem App-Store-Geschäft verzichten muss.

Apple und Google sehen sich nämlich gleich mit zwei Problemen konfrontiert. Erstens: Sollte der Netflix-Test erfolgreich verlaufen und die Plattform sich endgültig aus dem App Store verabschieden, könnten andere Unternehmen folgen, denen die Provision ebenfalls zu hoch ist. Zweitens: Auch Wettbewerbshüter in Europa und den USA haben inzwischen die üppigen Provisionen von Apple und Google im Blick. Es ist nicht auszuschließen, dass sie die beiden Konzerne auffordern, sie zu senken.

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.