Frauenfussball

Neids Ärger über Kollegen

Berlin.  Nach der öffentlich ausgetragenen Debatte um ihre Person hat Bundestrainerin Silvia Neid den Umgang im Frauenfußball kritisiert. „Sich unter Kollegen öffentlich zu kritisieren, das ist schlecht“, sagte Neid. „Da gibt der Frauenfußball kein gutes Bild ab.“

Neid war nach dem enttäuschenden Abschneiden der Nationalmannschaft bei der WM in Kanada in die Kritik geraten. Unter anderen hatte Turbine Potsdams Trainer Bernd Schröder der 51-Jährigen mangelnde Kritikfähigkeit vorgeworfen. Sie gebe auch nicht ihren Senf über die Arbeit der Bundesliga-Trainer ab. Nach den Olympischen Spielen 2016 tritt Neid ab.