TTK Sachsenwald

Sonntag geht es um den Aufstieg in die 1. Bundesliga

Vorbildliche Technik: Spielertrainer Alexander Jonscher bei einem Rückhandschlag.

Vorbildliche Technik: Spielertrainer Alexander Jonscher bei einem Rückhandschlag.

Foto: Volker Koch / BGZ -Volker Koch

Ausgangslage des TTK Sachsenwald ist komfortabel: Die Tennis-Herren 30 können sich am Sonntag sogar eine knappe Niederlage erlauben.

Wohltorf. Etwas Bammel hatte Spielertrainer Alexander Jonscher dann doch vor dem Heimspiel der Tennis-Herren 30 des TTK Sachsenwald gegen den THC Horn Hamm. Zwar empfing der verlustpunktfreie Tabellenführer das punktlose Schlusslicht der Regionalliga. Doch weil beim Tontaubenklub gleich zwei Stammspieler fehlten, wusste Jonscher nicht so recht, woran er ist. Doch auch ohne seine Nummer eins Philipp Hammer und den sonst an vier eingesetzten Alexander Breitkopf gaben sich die Wohltorfer keine Blöße: Sie siegten leicht und locker mit 8:1.

Da sich auch Verfolger SV Reinickendorf gegen den SC Victoria Hamburg schadlos hielt (7:2), kommt es nun am Sonntag beim TTK zum Showdown um den Aufstieg in die 1. Bundesliga (11 Uhr, Am Tonteich). Die Ausgangslage für die Hausherren ist jedoch komfortabel. Da sie zwei Minuspunkte weniger als die Berliner aufweisen, können sie sich auch eine Niederlage erlauben, wenn sie mindestens drei der maximal neun Matches gewinnen.

TTK Sachsenwald: Team hatte sich erst 2015 gegründet

Das sollte möglich sein. Schließlich haben sie in bisher vier Partien erst insgesamt sechs Spiele abgegeben. Auch Jonscher weiß: „Wir sind kurz vor der Bundesliga.“

Es wäre eine Premiere in der TTK-Geschichte. Und zudem besonders wertvoll, weil die Mannschaft das Unterfangen ohne Gastspieler aus dem Ausland angeht. „Bei uns spielen Freunde zusammen. Es sind Leute aus dem Verein“, hebt der Spielertrainer hervor.

Erst 2015 hatte sich das Team gegründet und ist seitdem aus der untersten Klasse im Schnelldurchgang bis nach ganz oben marschiert. Lediglich 2018 stand am Saisonende kein Aufstieg.

Zu den Doppeln trat Horn Hamm nicht mehr an

Die Partie gegen Horn Hamm war derweil vom Regen beeinträchtigt. Die ersten drei parallel ausgetragenen Einzel von Sebastian Fitz sowie der beiden Ersatzleute Davor Jovanovic und Sebastian Wansleben wurden noch regulär beendet. Hernach führte der TTK mit 2:1. Nur Jovanovic war die fehlende Spielpraxis anzumerken. Er unterlag mit 0:2-Sätzen.

Anschließend musste die zweite Einzelrunde unterbrochen werden. Zu diesem Zeitpunkt führten Jonscher und Carsten Bellingrodt aber so deutlich, dass ihre Gegner die Flinte ins Korn warfen. Nur Stefan Heinkel musste noch vom freien Himmel in die Halle „umziehen“ – das übliche Verfahren bei schlechter Witterung. Sein Gegner Conrad Witten hatte beim Stand von 6:3, 1:3 und 30:40 Morgenluft gewittert, brachte anschließend aber nur noch ein Aufschlagspiel durch – Endstand 6:3, 6:4 für Heinkel. Zu den Doppeln trat Horn Hamm dann nicht mehr an.

TTK gewinnt drei Titel bei Hamburger Jugendmeisterschaften

Drei Hamburger Meistertitel brachte der Nachwuchs des TTK Sachsenwald von den Titelkämpfen beim TSC Glashütte mit nach Hause. Johann Nagel-Heyer (M10) besiegte Jesse Gehrke (SV Blankenese) ohne Spielverlust mit 6:2, 6:2. Hintergrund: In dieser Altersklasse beginnt ein Satz beim Stand von 2:2. Leo von Bismarck (M14) unterstrich beim 6:4, 6:0 gegen Malte Hansmann (Uhlenhorster HC), warum er wahrscheinlich der nächste Akteur ist, der in die 1. Herren der Wohltorfer aufrückt.

Etwas länger als seine beiden Clubkollegen brauchte Richard Antoni (M18) gegen Blankeneses Leon Harder. Antoni setzte sich erst im Champions-Tiebreak durch – Endstand 7:6, 3:6, 10:7.