Top-Talent

Bergedorfer Maurice Heims ergattert US-Football-Stipendium

Maurice Heims wechselte vor einem Jahr von den Hamburg Iron Swans an eine amerikanische High School.

Maurice Heims wechselte vor einem Jahr von den Hamburg Iron Swans an eine amerikanische High School.

Foto: Maurice Heims

Hunderttausende Schüler bewerben sich alljährlich auf die Stipendien. Nur jeder Hundertste wird genommen.

Bergedorf. Sein 18. Geburtstag war genau der richtige Moment, um die große Neuigkeit zu verkünden: Der Bergedorfer Maurice Heims, der eine High School in Santa Margarita (Kalifornien) besucht, wird vom kommenden Frühjahr an mit einem American-Football-Stipendium für die University of Washington in ­Seattle spielen. Heims, der den amerikanischen Nationalsport bei den Schwarzenbek Wolves und den Hamburg Iron Swans der TSG Bergedorf lernte, ist damit seinem großen Traum, Profi zu werden, ein ganzes Stück näher gekommen.

Amerikaweit eines der größten Talente

Hunderttausende High-School-Schüler bewerben sich alljährlich auf ein solches Stipendium. „Es gibt Internet-Seiten, die die Qualitäten dieser Spieler mit Statistiken akribisch vergleichen“, erläutert Martin Kirmse, Sprecher der Hamburg Black Swans. „In diesen Ranglisten rangiert Maurice landesweit in den Top 600.“ Es sind seine flinken Beine, die den Bergedorfer so begehrt machen, denn es gibt nicht viele 110-Kilo-Athleten, die sich so flink und gewandt bewegen können. „Er hat noch nicht viel Erfahrung, aber viele Trainer sehen in ihm großes Potenzial“, weiß Kirmse.