Fußball-Kreisliga

„Besoffener“ sorgt für Schlagzeilen im Internet

"Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs" berichtet über die Kreisliga-Kolumne der Bergedorfer Zeitung.

"Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs" berichtet über die Kreisliga-Kolumne der Bergedorfer Zeitung.

Foto: Dirk Schulz / Zeiglers wunderbarer Welt des Fußballs

Unsere Kreisliga-Kolumne sorgt für Schlagzeilen. Arnd Zeigler, TV-Moderator vom „Sportschau-Club“, verbreitete die Story vom „Besoffenen“.

Altengamme. Seit unserer „Kreisliga-Kolumne“ vom Dienstag haben die Fußballer des SV Altengamme II überregionale Bekanntheit erlangt. Trainer Frank Graf hatte – angesprochen auf einen verletzungsbedingten Wechsel und die Personalprobleme seiner Elf – gesagt: „Auf der Bank hatte ich nur einen Besoffenen und einen Kranken.“ Dieser Satz war der Anlass dafür, dass der Beitrag auf neudeutsch viral ging. Das heißt, dass er sich in den sozialen Netzwerken rasant verbreitet hat.

„Ersatzbank-Probleme Kreisliga-Style“

Julius Eid, ein ehemaliger Spieler der Vierländer, der jetzt in Köln studiert, hatte den Teil über die „Zweite“ des SVA auf seinem Twitter-Account geteilt. Von dort landete der Beitrag auf den Social-Media-Kanälen von „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“. Dort wurde der Satz zitiert mit der einleitenden Ergänzung „Ersatzbankprobleme Kreisliga-Style“.

Arnd Zeigler ist TV-Moderator und Journalist, der in seiner gleichnamigen Sendung (Sonntag, 23 Uhr, WDR), mit einem Augenzwinkern das Fußball-Geschehen beleuchtet. Einem größeren Publikum wurde er als Co-Moderator vom „Sportschau-Club“ bekannt, der im Anschluss an Länderspiele in der ARD läuft.

Zwischen Schmunzeln und Scham

Beim SV Altengamme II wussten sie zunächst nicht so recht, wie sie mit ihrer Bekanntheit umgehen sollten. „Manche haben sich erst ein bisschen geschämt. Aber ich glaube schon, dass sie den Spaß verstehen. Ich fand besonders den letzten Satz des Artikels ,Der Besoffene kam zuerst, der Kranke erst kurz vor dem Ende’ so schön nüchtern einordnend“, sagte Eid, der noch regen Kontakt zur Mannschaft hält. Auch Altengammes Liga-Manager Philipp Mohr musste schmunzeln. „Das ist ganz lustig und sind wir mal ehrlich: So ist Kreisliga.“

Das sehen viele Nutzer ähnlich. Gestern Nachmittag hatte der Beitrag bei „Zeigler“ bereits 745 Likes und 188 Kommentare. So manch Kommentator berichtete von ähnlichen Vorkommnissen. Wie „Ralf MP“, der früher Torhüter war und schrieb, dass er verkatert immer am besten gehalten habe und ihm seine Kameraden dann irgendwann den „Samstagabendsuff“ bezahlen wollten.

„Wir sind keine Sauftruppe“

Zur Ehrenrettung des Altengammer „Besoffenen“ sei noch erwähnt, dass er am Vorabend seinen Geburtstag gefeiert hatte, eigentlich gar nicht kommen wollte und sich nur für die Bank zur Verfügung gestellt hatte, weil seine Mannschaft sonst nicht hätte auswechseln können. Allerdings beklagte er sich, laut Julius Eid, bei seinen Teamkollegen hinterher darüber, „als ob ich der einzige gewesen wäre.“ SVA-Kapitän Lukas Domin ist derweil wichtig zu betonen, „dass wir keine Sauftruppe sind.“ Und Trainer Frank Graf war nicht begeistert, dass seine Mannschaft nun im falschen Licht steht.

Apropos: Das Training am Dienstag ist bei Altengamme II ausgefallen. Ein Spieler, der 30 Jahre alt wurde, musste fegen. Etwas Alkohol soll auch im Spiel gewesen sein...