ETSV Hamburg

Thorsten Bettin wird neuer Trainer beim ETSV Hamburg

Führte 2018 Hamm United zurück in die Landesliga: Thorsten Bettin.

Führte 2018 Hamm United zurück in die Landesliga: Thorsten Bettin.

Foto: Hanno Bode

Mit großen Ambitionen war der ETSV Hamburg in die Saison gestartet, die Realität ist trist: Unter Thorsten Bettin soll nun alles besser werden.

Platz fünf – mindestens. So lautete vor der Saison die Zielsetzung des ETSV Hamburg und von ihrem damals neuen Trainer Erdinc „Schoko“ Özer. Nach dem elften Rang des Vorjahres war das zwar eine ambitionierte Marschrichtung, ob der zahlreichen Verstärkungen aus höheren Spielklassen aber auch eine nachvollziehbare. Doch es sollte ganz anders kommen: Nach 19 von 28 Begegnungen trennen die „Eisenbahner“ nur zwei Punkte von einem Abstiegsplatz.

Für Özer war bereits nach zwölf Spielen Endstation. Nach der ernüchternden 1:5-Heimpleite gegen den Farmsener TV zog der Verein die Reißleine und trennte sich von dem Coach. Bis zur Winterpause übernahm mit den beiden Liga-Managern Christopher Leitlof und Hauke Klug, die bereits vor Özer als ETSV-Übungsleiter fungierten, sowie Spieler Yannic Reichenbach ein Interimsgespann die Verantwortung.

Im ETSV-Kader steckt Potenzial

Doch auch unter ihnen trat keine wesentliche Besserung ein. In sieben Partien gelangen nur ein Sieg und zwei Remis. Der einzige Erfolg – ein 4:0 beim souveränen Tabellenführer Ahrensburg – zeigte jedoch, welch Potenzial im Kader steckt.

Dieses dauerhaft aus den Spielern herauszukitzeln, obliegt jetzt dem neuen Trainer Thorsten Bettin. Der 54-Jährige führte zuletzt Hamm United 2018 aus der Bezirksliga Süd zurück in die Landesliga. Seitdem bekleidete der erfahrene Coach keinen Amt. „Thorsten Bettin soll die Mannschaft vor dem Abstieg retten“, betont Manager Leitlof. „Er bringt zudem gewisse Werte mit, die uns gefallen: etwa wie Kameradschaft und ein echtes Vereinsleben aussehen sollen. Seine Laufbahn spricht für sich.“

Bettin im Harburger Raum erfolgreich

Seit 1998 ist Bettin als Trainer aktiv. Er arbeitete bislang ausschließlich im Harburger Raum. Seine Stationen lauteten Harburger HB, FC Süderelbe, Einigkeit Wilhelmsburg, FTSV Altenwerder, Viktoria Harburg, FC Türkiye und Hamm United. Bei Süderelbe gelang ihm in seinen sieben Jahren der Aufstieg in die Oberliga, Altenwerder, wo er sechs Jahre im Amt war, führte er die Landesliga.

Wie zuletzt auch bei Hamm United bringt Bettin seinen Co-Trainer Manuel Garcia mit an den Mittleren Landweg. Die Vereinbarung mit beiden gilt „bis auf Weiteres“ wie Leitlof betont. Bis auf Weiteres werden auch Leitlof und Klug als Manager arbeiten. Ein angedachtes Engagement mit einem erfahrenen Manager eines Oberligisten ist nicht zustande gekommen.

Torwart Leo Hebbeler kehrt zurück

Dafür ist aber ein Torhüter neu beim ETSV Hamburg dabei. Leo Hebbeler (zuvor VfL Lohbrügge, Voran Ohe) kennt den Verein allerdings bereits aus dem Eff-Eff. Er spielte erfolgreich in der Jugend unter dem Trainer Leitlof. Der Rückkehrer sollte von seinem Potenzial her der neue Stammkeeper werden.

Mit einem weiteren Spieler aus der Landesliga haben sich die „Eisenbahner“ bereits über einen Wechsel verständigt. Eine Einigung mit dem abgebenden Verein des Offensivspielers steht aus.