Am Wochenende

Hallenturnier-Auftakt in Geesthacht und Schwarzenbek

So war es vor einem Jahr beim Sönke-Kewitz-Cup des SC Schwarzenbek: Niko Reimers (SV Altengamme) stoppt Görkem Sen (SCS) per Hacke.

So war es vor einem Jahr beim Sönke-Kewitz-Cup des SC Schwarzenbek: Niko Reimers (SV Altengamme) stoppt Görkem Sen (SCS) per Hacke.

Foto: Thomas Rokos / Thomas Rokos / BGZ

Kicken und Konsole in familiärer Atmosphäre gibt es in Schwarzenbek, Futsal-Zauber mit Rundum-Bande in Geesthacht.

Schwarzenbek/Geesthacht. Es ist schon eine kleine Tradition: Wenn der Fußball-Bezirksligist SC Schwarzenbek am Sonnabend mit seinem „Sönke-Kewitz-Cup“ den Auftakt zur Fußball-Hallenturnier-Saison bildet, dann wird nicht nur in der wirklichen Welt um Tore gekämpft, sondern auch in der virtuellen. Ein FIFA 20-Konsolenturnier ergänzt den sportlichen Wettbewerb. „Es soll nicht mehr als ein lustiger Seiten-Gig sein“, betont Organisator Florian Leibold, „die Resonanz darauf war in den vergangenen Jahren sehr positiv. Wenn es beim Spiel in der Halle mal sehr emotional zuging, dann war spätestens an der Konsole alles wieder gut."

Nicht so gut kam der lautstarke Auftritt der Anhänger vom ASV Bergedorf 85 im vergangenen Jahr an. „Wir haben Beschwerden von Nachbarn bekommen“, verrät Leibold. Konsequenz: In diesem Jahr sind die Bergedorfer nicht mit dabei, ebenso wie Titelverteidiger „Allstars“. Dafür rücken der Landesligist Büchen-Siebeneichener SV und Kreisligist SV Hamwarde ins Teilnehmerfeld. „Mein Favorit ist der Düneberger SV. Die haben viele gute Hallenfußballer“, schätzt Leibold. Beginn ist am Sonnabend um 14 Uhr in der Sporthalle Buschkoppel. Die Auslosung fand bereits gestern Abend statt:

Gruppe A: Büchen-Siebeneichen, SV Altengamme, Düneberger SV, SV Hamwarde.

Gruppe B: SC Schwarzenbek, TSV Trittau, TSV Reinbek, Breitenfelder SV.

„Millionäre“ in Geesthacht

Neue Wege geht man beim FSV Geesthacht. Erstmals seit Jahrzehnten gibt es zu dem „STMB24 Ligamasters“ kein lokales Vorturnier am Sonnabend mehr. „Das Niveau und der Zuschauerzuspruch waren merklich zurückgegangen“, erläutert Organisator Markus Gohr, „als ich vor zehn Jahren anfing, waren noch alle geil auf Hallenfußball. Doch die jungen Leute heute haben andere Interessen.“

Für die fußballerische Qualität beim Ligamasters dürften vor allem die beiden Futsal-Mannschaften sorgen, Titelverteidiger FC Fortis und die HSV Panthers. „Ich habe mir das Halbfinale der deutschen Futsal-Meisterschaften mit den Panthers angeguckt. Das war eine Augenweide“, schwärmt Gohr, „doch mit dem Team Klasnic gibt es noch einen dritten Favoriten, den man auf der Rechnung haben muss.“ Dabei handelt es sich um das Auswahlteam von Ivan Klasnic, dem früheren Profi von Werder Bremen und dem FC St. Pauli. Gekickt wird am Sonntag ab 13 Uhr in der Sporthalle Neuer Krug. Dort gibt es eine Rundum-Bande, was das Tempo der Partien deutlich erhöht. Und auch ein paar „Millionäre“ zeigen in Geesthacht ihr Können. Der Milonairs Club, ein neuer Verein, der erst seit Sommer besteht, rückte in dieser Woche nachträglich ins Feld.

Auslosung des Ligamasters:
Gruppe A: FSV Geesthacht, Team Klasnic, Dersimspor, SC Vier- und Marschlande.

Gruppe B: FC Fortis, Düneberger SV, Vorwärts-Wacker Billstedt, Atlantik 97.

Gruppe C: HSV Panthers, Oststeinbeker SV, Milonairs Club, Eintracht Immenbeck

Zeitlicher Ablauf des Geesthachter Hallenfußball-Wochenendes: Sonnabend, 9 Uhr: E-Jugend-Turnier; 15 Uhr: Alte-Herren-Turnier. Sonntag, 9 Uhr: F-Jugend-Turnier; 13 Uhr: „STMB24 Ligamasters“, alles Sporthalle Neuer Krug.