Fußball-Oberliga

Erste Niederlage für die TuS Dassendorf

Dassendorfs Finn Thomas (am Pfosten) trifft zum vermeintlichen 2:1. Doch dem Treffer soll ein Foul an Keeper Yannick Zummack vorangegangen sein. Der Treffer zählt nicht.

Dassendorfs Finn Thomas (am Pfosten) trifft zum vermeintlichen 2:1. Doch dem Treffer soll ein Foul an Keeper Yannick Zummack vorangegangen sein. Der Treffer zählt nicht.

Foto: Olaf Damm

Nach sieben Monaten hat es die TuS Dassendorf in der Oberliga wieder einmal erwischt. Der Spitzenreiter verlor bei Teutonia 05.

Dassendorf. Die Adjektive prasselten nur so aus dem Mund von Jean-Pierre Richter. Mit „intensiv, hektisch, kreativ, offen“, beschrieb der Trainer der TuS Dassendorf das Spitzenspiel der Fußball-Oberliga bei Teutonia 05. Die letzten Minuten seien dann „chaotisch“ gewesen, das Ergebnis „sehr enttäuschend“. Während dem Spitzenreiter der Liga in den vergangenen Wochen das Glück häufig zur Seite stand, hatte es diese am Sonntagmittag gewechselt. Die Ottenser siegten vor 170 Zuschauern durch ein spätes Tor mit 3:2. Für die Dassendorfer war es die erste Punktspielniederlage nach sieben Monaten. Anders ausgedrückt: Zuvor war die TuS in 24 Oberligapartien saisonübergreifend ungeschlagen geblieben.

Spannende Schlussphase

Alleine die Schlussphase war das Eintrittsgeld wert. Beide Mannschaften spielten auf Sieg. Zunächst zwang der eingewechselte TuS-Stürmer Marcel von Walsleben-Schied Yannick Zummack zu einer Glanztat (81.). In der 88. Minute war der Teutonia-Keeper bereits geschlagen. Aber Leon Kroiß wehrte einen Hammerschuss von Mattia Maggio kurz vor Linie ab. Nun erhöhte sich die Schlagzahl. Auf der anderen Seite rettete Amando Aust (89.), im Gegenzug vergab „Schiedi“ frei vor Zummack (90.). Mit einem leicht abgefälschten Schuss traf Mirco Bergmann dann zum 3:2 (90.+1). In der vierten Minute der Nachspielzeit hatten die Dassendorfer den Torschrei schon auf den Lippen. Aber der Schuss von „Schiedi“ knallte an die Unterkante der Latte. Es war die letzte Torchance.

Dabei hatten die Gäste im Stil einer Klassemannschaft begonnen. Henrik Dettmann passte den Ball von der Grundlinie zu Sven Möller, der direkt abzog und traf (6.). Doch dann verlor Aust den Ball in der eigenen Hälfte. Felix Vobejda legte für Vincent Boock auf, der zum 1:1 einschob (19.).

Wütende Proteste

Für Aufregung bei den Dassendorfern sorgte anschließend Kevin Rosin. Der Schiedsrichter gab zunächst einen Treffer von Finn Thomas (27.), revidierte seine Entscheidung aber schnell. Der vermeintliche Torschütze soll Keeper Zummack gefoult haben. Wütende Proteste waren die Folge.

Doch es kam noch schlimmer. Boock legte für den freistehenden Pascal Eggert auf, der den Ball zum 2:1 ins Tor hämmerte (43.) – Spiel gedreht. Für den anschließenden Ausgleich zeichnete Marcel Lenz verantwortlich. Der TuS-Verteidiger köpfte eine Möller-Ecke ins Gehäuse (61.). Doch das sollte nach einer turbulenten Schlussphase nicht für etwas Zählbares reichen. „Für den neutralen Zuschauer war heute alles drin“, resümierte Teutonias Trainer Sören Titze. Fürwahr!

TuS: Gruhne (3-4); Lenz (2-3), Aust (3-4), K. Carolus (3); Dettmann (2-3), Strömer (2-3); Thomas (3-4) ab 62. Dittrich (-), Möller (3), R. Carolus (4); Kurczynski (4) ab 46. von Walsleben-Schied (3-4), Maggio (3-4).