Nur 2:2 gegen Tornesch

SV Curslack-Neuengamme: Die Gunst der Stunde nicht genutzt

Jan Nötzelmann (Tornesch, r.) klärt mit einem kraftvollen Kopfball vor Oliver Franz.

Jan Nötzelmann (Tornesch, r.) klärt mit einem kraftvollen Kopfball vor Oliver Franz.

Foto: Hanno Bode / BGZ/Hanno Bode

Obwohl die Gäste aus Schleswig-Holstein in der zweiten Hälfte einen Verteidiger im Tor hatten, verspielte der SVCN eine 2:1-Pausenführung.

Curslack. Matthias Wulff kramte kurz vor Beginn des zweiten Abschnitts der Partie seiner Oberliga-Fußballer vom SV Curslack-Neuengamme ge­gen Union Tornesch den Spielberichtsbogen aus seiner Trainingsjacke hervor. „Die müssen den Torwart auswechseln, haben aber gar keinen Ersatzkeeper dabei“, stellte der Trainer fest und ergänzte mit einem schelmischen Lächeln: „Also Torhüter habe ich genug.“ In Leon Giese und Jacob Gelzer saßen gleich zwei Schlussmänner auf der Vierländer Ersatzbank.

„Enttäuschend, aber gerecht“

Das war es dann aber auch schon mit den Luxusproblemen. Wulffs Auswahl an Feldspielern war nämlich minimal: Neben dem angeschlagenen Jan-Hendrik Bannasch standen ihm mit seinem Schwager Daniel Wulff und Sascha Göttmann lediglich noch zwei Akteure aus der Alten Herren zur Verfügung. Der Rest des Kaders fehlte aus privaten oder verletzungsbedingten Gründen. Das war fraglos bitter, entschuldigte aber beim 2:2-Unentschieden nicht, dass die SVCN-Notelf ihre 2:1-Pausenführung verspielte. Kein einziges Tor gelang den Vierländern in der zweiten Hälfte, obwohl bei den Gästen mit Fabian Tiedemann Torneschs etatmäßiger Linksverteidiger zwischen den Pfosten stand. Er war für den in der Pause mit einer Gehirnerschütterung ausgeschiedenen Keeper Norman Baese in den Kasten gegangen. „Wir haben ihn deutlich zu wenig beschäftigt“, kritisierte Wulff, „das 2:2 ist absolut enttäuschend, aber auch gerecht.“

Erneut Doppelpack von Schubring

Der trübe Herbstnachmittag hatte für die Hausherren schon schlecht begonnen. Nachdem Marco Schubring knapp die Führung verpasst hatte, traf Björn Dohrn im Gegenzug zum 1:0 für Tornesch (8.). Kurz darauf musste Keeper Gianluca Babuschkin gegen Fabian Knottnerus Kopf und Kragen riskieren, um einen weiteren Gegentreffer zu verhindern (9.). Erst dann wachten die Vierländer auf. Und einmal mehr war es Schubring, der sie jubeln ließ. Mit einem Doppelpack (13., 26.) sorgte der Angreifer (nun 21 Saisontreffer) für die Wende. Kurz vor der Halbzeit verpasste Oliver Franz nach einem Eckstoß, bei dem sich Union-Keeper Baese nach einem Zusammenprall mit seinem Teamkameraden Kjell Ellerbrock verletzte, freistehend das 3:1 (41.).

Abstiegssorgen vergrößern sich

Dennoch schien Curslack – auch wegen des Torwart-Wechsels beim Gegner – alle Trümpfe in der Hand zu haben. Doch sie agierten viel zu zögerlich. So erzielte Ellerbrock nach feinem Solo das 2:2 (57.). Erst viel später bekamen die Hausherren wieder etwas mehr Zugriff auf die Partie. Weil Witalij Wilhelm (73.) und Schubring (90.) jedoch in Aushilfskeeper Tiedemann ihren Meister fanden, blieb es beim Remis, das die Vierländer Abstiegssorgen vergrößerte.
SVCN: Babuschkin (3); Witmütz (4), Franz (3), Schalitz (2) ab 65. Bannasch (-), Wilhelm (4); Iscan (4), Rogge (2-3), Kühn (4-5), Radic (3-4), Schmidt (4); Schubring (3).