100 Zuschauer mehr?

TuS Dassendorf erwartet Dynamo-Dresden-Fans zum Heimspiel

Dassendorfs Pascal Nägele (am Ball) verschafft sich Platz gegen Jannik Müller von Dynamo Dresden.

Dassendorfs Pascal Nägele (am Ball) verschafft sich Platz gegen Jannik Müller von Dynamo Dresden.

Foto: Bode / BGZ/Hanno Bode

Seit ihrer DFB-Pokalpartie sind die TuS Dassendorf und Dynamo Dresden (0:3) „in love“. Nun kommen die Dresdner zum HSV – und auch zur TuS.

Dassendorf. Nach dem DFB-Pokalspiel gegen Dynamo Dresden am 10. August hat die TuS Dassendorf den Kontakt zu den Sachsen und insbesondere ihren zahlreichen Fans nicht abreißen lassen. Für das Dresdner Zweitliga-Gastspiel beim HSV am Sonnabend hat der Oberligist sogar die Aktion „Dasse und Dresden in love“ ins Leben gerufen.

Extra das Heimspiel verlegt

Dynamo-Fans konnten sich für ihren Hamburg-Trip zum Vorzugspreis in einem der Hotels von TuS-Mäzen Michael Funk einmieten, erhielten zusätzlich einen Sixpack Bier und zwei Eintrittskarten für das extra auf Sonntag verlegte Dassendorfer Heimspiel gegen den Meiendorfer SV (13 Uhr, Wendelweg).

Eine geniale Marketing-Aktion: Die Betten gingen weg wie warme Semmeln. Über 100 Dynamo-Anhänger haben gebucht. Dabei sind Michael Funk beim Blick auf die Überweisungsträger zwei Dinge aufgefallen. Erstens: „Dresden hat Fans in der gesamten Republik, besonders im Ruhrpott“, sagte Funk. Und zweitens: Das Bier ist ihnen besonders wichtig. „Viele haben bei der Überweisung noch extra geschrieben: ,Bier nicht vergessen“, muss Funk lachen.

Wegbeschreibungen liegen bereit

Wie viele Dresdner nach einem (durchzechten) Hamburg-Ausflug am Sonntag noch den Weg zum Oberligaspiel der TuS finden werden, ist schwer vorauszusagen. Jedenfalls ist die Zahl der Ordner am Wendelweg vorsorglich auf acht verdoppelt worden. An fehlender Orientierung sollte es übrigens nicht liegen. Funk hat an alles gedacht und Wegbeschreibungen in den Zimmern auslegen lassen.

Was die Zuschauer – ob nun aus Dresden oder unserem Verbreitungsgebiet – erwartet, ist klar: Die Dassendorfer (16 Siege, 2 Remis) wollen sich beim Tabellen-16., bei dem man von finanziellen Schwierigkeiten hört, fürs Hinspiel revanchieren. Denn in Meiendorf war die TuS nicht über ein 1:1 hinausgekommen.

Neuauflage gegen St. Pauli

Derweil ist es gut möglich, dass es vom 14. bis 16. Februar heißt: „Dasse und Dresden in Love reloaded.“ Denn dann ist Dynamo wieder in der Hansestadt: für das Gastspiel beim FC St. Pauli.