Fussball-Bezirksliga

ETSV Hamburg feuert Trainer „Schoko“ Özer

Muss wegen Erfolglosigkeit gehen: Coach Erdinc „Schoko“ Özer.

Muss wegen Erfolglosigkeit gehen: Coach Erdinc „Schoko“ Özer.

Foto: Hanno Bode

Die „Eisenbahner“ trennen sich mit sofortiger Wirkung von Erdinc „Schoko“ Özer. Das sagt der geschasste Coach.

Billwerder. Nach der 1:5-Heimpleite gegen den Farmsener TV hatte Erdinc „Schoko“ Özer den Abstiegskampf für den ETSV Hamburg eingeläutet. „Jetzt zählt jeder Punkt. Egal, wie wir den holen“, sagte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten noch am Sonntagabend. Was Özer zu diesem Zeitpunkt nicht wusste: Er wird daran nicht mehr mitwirken. Die „Eisenbahner“ beendeten gestern mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit mit ihrem erfolglosen Coach (elf Zähler aus zwölf Spielen).

„Wenn man sich das Punktekonto anguckt, ist das legitim. Wir haben unsere PS einfach nicht auf die Platte bekommen“, sagte Özer. Vor der Saison hatte der ETSV mit vier Akteuren von Landesligist SV Altengamme sowie Kutay Keklikci von Oberligist Curslack – um nur einige zu nennen – personell aufgerüstet.

Nur Tabellenzwölfter

In der Tabelle hat sich das bislang nicht widergespiegelt. Die vergangene Serie beendete das Team aus Billwerder auf Platz elf, aktuell steht sogar nur der zwölfte Rang zu Buche. „Jetzt müssen sich die prominenten Neuzugänge am Riemen reißen. Die Ausrede mit dem Trainer ist nicht mehr da. Aber ich bin sicher: Die kommen da schon raus“, sagte Özer.

Bis ein neuer Coach gefunden ist, werden sich die Liga-Manager Hauke Klug und Christopher Leitlof sowie Spieler Yannic Reichenbach die Aufgaben des Übungsleiters teilen.