Entscheidung

Fünf Tage nach dem Skandal: TSV Gülzow spielt weiter Fußball

Foto ..... die Lederpille / Fussball im Flutlicht Fussball Amateure Landesliga Hammonia am Fr. 19.10.2012 BW 96 Schenefeld - TSV Wedel 1 - 2, abgebrochen © Claus Bergmann

Foto ..... die Lederpille / Fussball im Flutlicht Fussball Amateure Landesliga Hammonia am Fr. 19.10.2012 BW 96 Schenefeld - TSV Wedel 1 - 2, abgebrochen © Claus Bergmann

Foto: Claus Bergmann / picture alliance / Claus Bergman

Gülzow. Fünf Tage nach dem Messer-Skandal erteilte der TSV Gülzow der Abmeldung der 1. Herren eine Absage: „Das Team ist intakt.“

GülzowAuch fünf Tage nach dem skandalösen Spielabbruch, bei dem ein Zuschauern mit einem Messer herumfuchelte (wir berichteten), herrscht Fassungslosigkeit bei den Kreisklasse-Fußballern des TSV Gülzow über die Vorkommnisse am vergangenen Freitagabend. Der Verein ist dabei die Ereignisse aufzuarbeiten.

Zeugin nennt Namen des Messerträgers

Was war geschehen? Nach einer verbalen Beleidigung gegen einen Spieler des TuS Aumühle-Wohltorf II hatten sich Zuschauer beider Fanlager eine Prügelei geliefert. Dabei soll ein Zuschauer ein Messer gezückt haben, das ihm dann eine Frau abnahm. Beide verließen die Sportanlage, bevor die Polizei eintraf, die mit sieben Streifenwagen anrückte.

In einer Stellungnahme auf Facebook entschuldigen sich die Fußballer für die Beleidigungen und betonten, „dass der Zuschauer mit dem Messer kein Mitglied der GSE (Fangruppe Gülzow Support Elite, die Red.) ist oder war und auch kein regelmäßiger Gast unserer Spiele ist.“ Zudem soll die Frau, die angeblich Schlimmeres verhindern wollte, inzwischen bei der Polizei ausgesagt und den Namen des Mannes genannt haben.

Künftig soll es bei jedem Spiel Ordner geben

Sobald dieser identifiziert ist, soll er in Gülzow ein Stadionverbot bekommen. „Solche Störenfriede wollen wir hier nicht“, betont TSV-Fußballobmann Gerd Nissen, der zudem angab, sich den Leitfaden „Sicherheit im Amateurfußball“ heruntergeladen zu haben. Künftig will der Verein konsequent bei jedem Spiel Ordner stellen.

Eine Abmeldung der 1. Herren steht nach dem dritten Spielabbruch in zwei Monaten dagegen nicht zur Debatte. „Die Mannschaft ist intakt. Und von den zwei Spielern, die für die ersten Abbrüche verantwortlich waren, haben wir uns getrennt“, sagt Nissen.

18 Monate Sperre für Ex-Gülzower

Shenoll B., der sich beim abgebrochenen Pokalspiel gegen HT 16 (0:13) unsportlich gegenüber dem Schiedsrichter verhalten hatte, wurde inzwischen vom Sportgericht des Hamburger Fußball-Verband für 18 Monate ab Erteilung einer neuen Spielerlaubnis gesperrt.