Dressurreiten

Stelldichein der Reiterelite bei den Börnsener Dressurtagen

Joanna Allmeling vom RuF Börnsen ist eine der besten norddeutschen Nachwuchs-Reiterinnen.

Joanna Allmeling vom RuF Börnsen ist eine der besten norddeutschen Nachwuchs-Reiterinnen.

Foto: Reit- und Fahrverein Börnsen

Börnsen. Zum dritten Mal ist der Reit- und Fahrverein Börnsen von heute an Gastgeber der Börnsener Dressurtage.

Börnsen.  244 Teilnehmer aus acht Nationen mit 375 Pferden sind noch bis zum Sonntag auf der Anlage Hof Börnsen (Börnsener Straße 24) zu Gast. Sie messen sich in 16 Dressurprüfungen der Leistungsklasse A bis S*** (siehe Infokasten).

Für die beiden größten Talente des Reit- und Fahrvereins Börnsen, Joanna Allmeling und Lennart Steindl, geht es dabei auch darum, sich mit guten Leistungen für die deutschen Jugend-Meisterschaften zu empfehlen. Bei insgesamt sechs Wettbewerben werden die Kandidaten gesichtet. Allmeling konnte bereits die beiden Sichtungsprüfungen im Rahmen des Spring- und Dressurderbys in Großflottbek auf Romario für sich entscheiden und hat gute Chancen, nominiert zu werden. Steindl glänzte zuletzt beim Prix St. Georg – einem Wettkampf der höchsten Schwierigkeitsklasse – in Hanerau-Hademarschen, wo er sich für die Kür qualifizierte und dort Platz fünf belegte.

Selbst aus Kanada und Australien sind Sportler dabei

Sportlicher Höhepunkt der drei Pferdesport-Tage in Börnsen wird die S***-Dressur Intermediaire II am Sonntag um 13.45 Uhr sein, bei dem sich einige der besten Dressurreiter Deutschlands messen. Darüber hinaus hat das Börnsener Turnier aber auch viel internationales Flair mit Startern aus Österreich, Frankreich, Großbritannien, Finnland, Spanien, Kanada und Australien. Die gehen aber allesamt für deutsche Reitvereine an den Start, so etwa die Britinnen Antonia und Francisca Johnson für den Hasenthaler Reitverein Geesthacht.
Das Programm, Freitag: 13 Uhr Klasse M** mit DM-Sichtung; 17 Uhr Klasse S* mit DM-Sichtung.
Sonnabend, Hauptplatz: 8.30 Uhr Klasse M**; 11.30 Uhr Klasse S* mit DM-Sichtung, 15 Uhr Pony Klasse L** mit DM-Sichtung; 16.45 Uhr: Klasse S***.
Sonnabend, Nebenplatz: 8 Uhr Klasse L*, 11.15 Uhr Klasse M*, 15 Uhr Klasse A.
Sonntag Hauptplatz: 8 Uhr Pony Klasse L** mit DM-Prüfung; 9.45 Uhr Klasse M** mit DM-Sichtung, 13.45 Uhr:Klasse S*** Intermediaire II; 16.45 Uhr: Klasse S*.
Sonntag, Nebenplatz: 8.30 Uhr Klasse A*, 11.30 Uhr Klasse L*, 14.45 Uhr Klasse M*.

Zuschauer sollten über die Lauenburger Landstraße anreisen. Bezahl-Parkplätze sind vorhanden.