Handball

Hanse Cup mit 60 Teams aus sechs Ländern

Im Jahr 2017 nahm zum bisher letzten Mal ein afrikanisches Team teil. Hier stehen sich die High School von Harare aus Simbabwe und die Niederländer von Commandeur Verzekeringen gegenüber.

Im Jahr 2017 nahm zum bisher letzten Mal ein afrikanisches Team teil. Hier stehen sich die High School von Harare aus Simbabwe und die Niederländer von Commandeur Verzekeringen gegenüber.

Foto: Thomas Rokos

Bergedorf. Vier Hallen, sechs Konkurrenzen mit 60 Teams aus sechs Ländern – am Osterwochenende gibt es Handball satt: Beim Hanse Cup der TSG.

Bergedorf. Beim Hanse Cup treten schon einmal Mannschaften an, die es sonst in dieser Zusammenstellung nicht gibt. So ist bei der neunten Auflage des Handball-Mammut-Turniers ein gemischtes Bergedorfer Männerteam mit Spielern der SG Bergedorf/Vier- und Marschlande, des TuS Aumühle-Wohltorf und vom Gastgeber TSG Bergedorf am Start. Die größte Stimmung gibt es jedoch bei den Partien des Nachwuchses. Am Sonnabend und Sonntag spielen insgesamt 60 Mannschaften aus sechs Ländern in ihren Altersklassen um den Turniersieg.

Internationales Flair

Sportler aus Dänemark, den Niederlanden, Frankreich der Schweiz und Schweden sorgen für das internationale Flair bei der diesjährigen Auflage des Hanse Cup. Viele der jungen Sportler schlafen in den umliegenden Bergedorfer Schulen.

Für Cheforganisator Tobias Münster steht nicht so sehr der sportliche Erfolg der TSG-Mannschaften im Vordergrund, als vielmehr ein „gutes Turnier zu präsentieren“. Dabei steht ihm schon seit Monaten das zwölfköpfiges Organisationsteam beiseite. „Die meisten sind schon seit der ersten Auflage des Turniers dabei“, weiß Münster. Bei den beiden Turniertagen stehen dann noch einmal 100 Ehrenamtliche der TSG Bergedorf parat.

Gespielt wird in den Altersklassen U13, U15, U17, Männer und Frauen; Sonnabend 8.30 Uhr, Sonntag 8 Uhr. Hallen: Ladenbeker Furtweg und Sander Tannen in Bergedorf, Fährbuernfleet und Walter-Rothenburg-Weg in Neuallermöhe.