Fussball-Landesliga

Tendenz: Jan Krey bleibt Chefcoach in Altengamme

„Ist ganz einfach, Niko. Du machst jetzt ein paar Tore, und dann hauen wir Dassendorf weg.“ Altengammes Trainer Jan Krey (l.) und Niko Reimers kurz vor dessen Einwechselung im Pokalspiel.

„Ist ganz einfach, Niko. Du machst jetzt ein paar Tore, und dann hauen wir Dassendorf weg.“ Altengammes Trainer Jan Krey (l.) und Niko Reimers kurz vor dessen Einwechselung im Pokalspiel.

Foto: Hanno Bode / BGZ/Hanno Bode

Altengamme. Auch wenn noch keine Entscheidung in der Trainer-Frage gefallen ist, spricht im Moment alles für Jan Krey.

Altengamme. Gefragt nach den Fähigkeiten von Trainer Jan Krey gerät Philipp Mohr ins Schwärmen. „Jan ist fußballerisch und menschlich top. Er hat Altengamme verstanden. Wir wollen ihn unbedingt halten“, sagt der Manager des Fußball-Landesligisten SV Altengamme. Klingt so, als würde Krey also auch in der kommenden Spielzeit am Gammer Weg auf der Trainerbank sitzen. Doch sowohl der Coach als auch der Sportliche Leiter halten sich diesbezüglich bedeckt. Die Tendenz scheint jedoch eindeutig, zumal der Verein noch mit keinem anderen Trainer gesprochen hat. Obwohl bereits Namen gehandelt wurden. So kann Mohr davon berichten, dass jüngst ein Anrufer erfahren haben wollte, dass Olaf Poschmann, der scheidende Coach des SC Vier- und Marschlande, neuer Übungsleiter in Altengamme wird. Kommentar des Managers: „Mit dem habe ich seit Februar nicht geredet.“

Zweimal zu Null

Nach der Trennung von Jörn Geffert am 12. März saß Krey in der Liga bisher zweimal auf der Bank. Er stellte die Defensivarbeit in den Fokus, was sich gleich auszahlte. Beide Partien endeten zu Null: 3:0 gegen Berne, 5:0 in Bergstedt. Dass Mohr immer betonte, vor dem Spiel gegen Hamm United werde keine Entscheidung in der Trainer-Frage fallen, ist nachvollziehbar. Schließlich sind Bergstedt und Berne in der Landesliga nur Mittelmaß.

Ein ganz anderes Kaliber ist da der Gegner der Vierländer am Sonnabend, 13. April (15 Uhr, Gammer Weg): Tabellenführer Hamm United. „Die sind stark, haben Oberliga-Ambitionen. Aber chancenlos sind wir nicht, auch wenn es ein hartes Stück Arbeit werden wird“, sagt Krey, der mit einer defensiven Grundausrichtung spielen wird.

Sandro Schraub gesperrt

Verzichten muss er auf Sandro Schraub, mit zwölf Treffern in dieser Spielzeit erfolgreichster Torjäger der Vierländer. Der Stürmer ist nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt. „Doch das werden wir auffangen“, sagt Krey, der immerhin zugibt, dass ihm die Arbeit als Chefcoach Spaß mache. Zwar könne er sich vorstellen, ins zweite Glied zu rücken, „aber nicht um jeden Preis“.

Auch wenn Manager Mohr betont, „alle Zeit der Welt zu haben“, dürfte nach dem Hamm-Spiel relativ zügig eine Entscheidung in der Trainer-Frage fallen.