Handball

BVM-Frauen mit Riesenschritt zum Klassenerhalt

Erfolgreichste Schützin ihres Teams: Laura Lübcke.

Erfolgreichste Schützin ihres Teams: Laura Lübcke.

Foto: Volker Koch

Bergedorf. Den BVM-Handballerinnen ist ein großer Schritt zum Oberliga-Klassenerhalt gelungen. Gesichert ist der Aufsteiger aber immer noch nicht.

Bergedorf.  Laura Lübcke war von den Handballerinnen des TSV Ellerbek nicht aufzuhalten. Neun Tore erzielte die Spielerin der SG Bergedorf/Vier- und Marschlande in der Oberligapartie – eines davon in der 38. Minute zum 21:12. Das sollte doch reichen. Aber nun bekamen die Bergedorferinnen in dem so wichtigen Duell um den Klassenerhalt das große Nervenflattern. „Wir standen unter großem Druck“, erklärte Inke Steffen. Bis auf zwei Tore kamen die Gäste heran (26:24, 58.). Erst als Vanessa Peters 34 Sekunden vor dem Abpfiff ihren ersten Treffer in der Partie erzielte, konnten die SG BVM und ihr Anhang unter den 100 Zuschauern aufatmen. Endstand: 28:26.

Trainer Gunnar Weber war die Erleichterung im Anschluss deutlich anzumerken. In der Endphase hatte er seine Spielerinnen immer wieder angeschnauzt. „Wir haben in der Abwehr nicht mehr 100 Prozent gegeben und im Angriff haperte es“, erklärte der BVM-Coach.

Nur drei Punkte Vorsprung

Am Ende war es ein Riesenschritt auf dem Weg zum Klassenerhalt. Schließlich ging es gegen einen direkten Konkurrenten. Im Fall einer Niederlage wären die Bergedorfer sogar auf einen Abstiegsplatz abgerutscht: So eng liegen die Mannschaften in der Tabelle zusammen.

Doch einmal mehr konnte sich das Team von Coach Weber auf seine Heimstärke verlassen. Erst dreimal verloren die Bergedorferinnen vor heimischer Kulisse am Ladenbeker Furtweg. Zum Vergleich: In der Fremde sind es bereits sieben Niederlagen.

Noch drei Partien vor der Brust

Obwohl es gegen Ellerbek am Ende noch einmal eng wurde, war die SG BVM nur einmal in Rückstand geraten (2:3, 6.). Anschließend stellte der Aufsteiger die Weichen auf Sieg, führte bereits nach 21 Minuten deutlich (13:6). „Wir waren auch klar die bessere Mannschaft“, stellte Weber fest.

Im Ziel sieht er seine Mannschaft allerdings noch lange nicht. Drei Partien haben die Bergedorferinnen noch vor der Brust, davon nur das letzte Saisonspiel vor heimischer Kulisse. Und in jedem Duell geht es gegen die direkte Konkurrenz. Zunächst am Sonnabend (17 Uhr, Süderstraße) beim Tabellennachbarn Bredstedter TSV.
BVM-Tore: Laura Lübcke (9/3), Inke Steffen (7), Kaya Plöger (4), Tamara Michaelis (3), Vanessa Peters, Vanessa Kröpke, Greta Renner, Kim Anderßon, Sophia Nigbur (1).