STuttgart

Frauen-Power: Quartett bei der Judo-DM

Glinde/Bergedorf.  Neues Jahr, neue Gewichtsklasse. Bei den deutschen Judo-Meisterschaften, die am Wochenende in Stuttgart ausgetragen werden, startet die Glinderin Seija Ballhaus erstmals in der Konkurrenz bis 57 Kilogramm. „Die Kilos gingen einfach nicht mehr so gut runter“, sagt die 18-Jährige, die für den TH Eilbeck startet. Bislang trat Seija immer in der Klasse bis 52 Kilo auf die Matte und musste dafür binnen einer Woche um die drei Kilo abspecken.

„In Deutschland sind die 57 Kilo bei den Frauen eine starke Klasse. Ich bin da neu, das ist ein kleiner Nachteil“, ist sie sich unsicher, wohin die Reise gehen wird. Bei ihrem DM-Debüt bei den Erwachsenen vor einem Jahr war sie in der alten Klasse Fünfte geworden.

Zwillingsschwester Mascha hat es da leichter. Sie startet weiterhin in der Klasse bis 48 Kilogramm, in der sie im Vorjahr Dritte geworden war. „Ihr Stoffwechsel ist wohl besser“, scherzt Seija Ballhaus auf den Gewichtsunterschied angesprochen.

Wie Mascha Ballhaus zählt auch Miriam Butkereit in Stuttgart zum Kreis der Medaillenanwärterinnen. Die 24-jährige Glinderin startet für ihren Heimatverein TSV in der Klasse bis 70 kg.

Das Quartett der starken Judo-Frauen aus dem Heimatgebiet bei den „Deutschen“ komplettiert Celine Becker von der Judo-Gemeinschaft Sachsenwald in der TSG Bergedorf. Die 21-Jährige ist norddeutsche Meisterin und Dritte der deutschen Rangliste in der Klasse bis 63 Kilogramm.

Wie Butkereit und Seija Ballhaus ist Becker am Sonntag an der Reihe. Mascha Ballhaus startet am Sonnabend. „Das ist gut. So können wir uns wenigstens anfeuern“, sagt Schwester Seija.