E-Werk-Sachsenwald-Cup

Wo Klasnic draufsteht, steckt Olic drin

Oststeinbek.  Beim E-Werk-Sachsenwald-Cup des Oststeinbeker SV ist das „Team Klasnic“ Stammgast. Doch wenn das Fußball-Hallenturnier am Sonnabend (12 Uhr, Meessen) beginnt, wird kein Klasnic drinstecken, auch wenn der Name draufsteht. Ivan Klasnic, der ehemalige Profi von Werder Bremen, weilt zeitgleich in Lingen. Und auch Bruder Josip, der früher einmal für den OSV kickte, ist verhindert. Dafür hat sich aber zum zweiten Mal in Folge der Ex-HSV-Profi Ivica Olic angekündigt.

In Gruppe A trifft das „Team Klasnic“ auf Gastgeber und Titelverteidiger Oststeinbek sowie den Barsbütteler SV, den SC Wentorf und den TSV Wandsetal. In Gruppe B spielen Vorwärts Ost, HT 16, MSV Hamburg, TuS Aumühle-Wohltorf und TSV Reinbek.

Derweil wirken bei den Oststeinbekern immer noch die Vorkommnisse rund ums Pokal-Achtelfinale gegen Altengamme nach. Bei der 1:3-Niederlage waren Anfang Dezember vier OSV-Akteure vom Platz geflogen, anschließend musste der Schiedsrichter vor aufgebrachten Oststeinbeker Zuschauern und Spielern beschützt werden. Daraufhin trat Mathias Reß als Liga-Obmann zurück. Auch das Sportgericht des Hamburger Fußball-Verbandes beschäftigt sich demnächst noch einmal mit der Partie. Insbesondere Marcel Meyer, der nach einer Tätlichkeit Rot gesehen hatte, droht eine längere Sperre. Die Oststeinbeker haben inzwischen die Konsequenzen gezogen und sich von Meyer getrennt.

„Wir haben jetzt einen neuen Strafenkatalog und das Thema intern aufgearbeitet. Es ist abgehakt“, sagt OSV-Liga-Manager Lothar Pfaff.

Negative Schlagzeilen hat das Team genug gemacht, obwohl sportlich alles super läuft. Als Aufsteiger steht der OSV an der Spitze der Bezirksliga-Tabelle. Angesprochen darauf, was er sich für das anstehende Halbjahr wünscht, sagt Fußball-Obmann Dieter Loock dann auch: „Die zweite Meisterschaft in Folge und ganz ruhiges Fahrwasser.“