Bergedorf.

Abwehr als Sieg-Garant

Oberliga  SG Bergedorf/VM gewinnt bei Preußen Reinfeld 21:19

Bergedorf.  Gerade einmal acht Minuten war das Handball-Oberligaspiel zwischen Preußen Reinfeld und der SG Bergedorf/Vier- und Marschlande alt, als es bereits den dritten Siebenmeter für die Gastgeberinnen gab. Mit Rika Tonding trat die dritte Reinfelderin an die Linie. Und wie ihre Vorgängerin scheiterte sie. Am Ende waren es acht Strafwürfe für Preußen, von denen BVM-Keeperin Sophia-Maria Kohn fünf parierte. Einer ging neben das Tor. Aber nicht nur deswegen avancierte sie zur Matchwinnerin. Co-Trainer Axel Wobbe zählt noch zehn tolle Paraden. Der Aufsteiger siegte schließlich mit 21:19.

Doch nicht nur Kohn, sondern die gesamte Defensive überzeugte. Tamara Michaelis machte als Vorgezogene in der 5:1-Abwehr einen tadellosen Job. Und auch im Rückzugsspiel steigerten sich die Bergedorferinnen im Vergleich zur Partie in Ellerbek in der Vorwoche (17:26). Dadurch konnte die SG BVM das Tempospiel des SV Preußen Reinfeld unterbinden.

Allerdings zeigten auch die Gäste im ersten Abschnitt im Angriff eine schwache Vorstellung. Ganz zwei Feldtore erzielte die Mannschaft von BVM-Trainer Gunnar Weber. Und so hieß es nach 30 Minuten 5:7. Die Bergedorferinnen steigerten sich aber in einer Partie, in der sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Die Entscheidung fiel erst 80 Sekunden vor dem Abpfiff, als Laura Lübcke zum 20:17 traf. Dieser Vorsprung sollte reichen.
BVM-Tore: Lübcke (6/4), Michaelis (5/2), S. Nigbur (4), Steffen (3), Kröpke (2), Fürll (1).