Trotz 24:27-Niederlage

„Füchse“ auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer

Aumühle.  Erstmalig lagen die Handballer HSG Mönkeberg-Schönkirchen nach sieben Minuten vorn (3:2). Und ihre Führung sollten die Gäste in der Partie der Schleswig-Holstein-Liga beim TuS Aumühle-Wohltorf auch nicht mehr abgeben. Doch die „Füchse“ waren dran. Nie konnte sich der Spitzenreiter aus der Nähe von Kiel entscheidend absetzen. Mitte der zweiten Hälfte lagen die Aumühler sogar nur mit einem Tor im Hintertreffen (18:19, 43.). Doch zum Ausgleich reichte es nicht. Am Ende hieß es 24:27. „Wir haben uns für ein gutes Spiel nicht belohnt“, sagte TuS-Trainer Holger Nielsen.

Fehlte seiner Mannschaft im ersten Abschnitt (10:14) noch die letzte Konsequenz in den Aktionen, legte sie im zweiten Abschnitt eine Schippe drauf. Allerdings trafen die Aumühler im Gegenstoß „viele falsche Entscheidungen“, wie Nielsen monierte. Und so blieb am Ende die Erkenntnis, dass die „Füchse“ dem Tabellenführer ein Spiel auf Augenhöhe geliefert haben.
TuS-Tore: Hahn (6/5), Kretzschmar (5), Thomsen, Born (je 4), E. Schlüter (3), Kröpke, Schellenberg (je 1).