Inline-Skaterhockey

Perfekt: Lizards spielen künftig in 2. Bundesliga

Bergedorf.  Die Inline-Skaterhockeyspieler der TSG Bergedorf Lizards haben sich zum Aufstieg in die 2. Bundesliga entschlossen. Der Tabellendritte der Regionalliga nimmt das Aufstiegsrecht wahr, das ihm vom Verband angeboten wurde, weil einige Zweitligisten zurückgezogen haben.

Entscheidend war, dass die Bergedorfer in der abgelaufenen Saison gegen jeden Gegner mindestens einmal gewonnen haben. „Mit Ausnahme von Meister Lüneburg ging sogar der direkte Vergleich stets an uns“, macht Trainer Harald Knott deutlich, dass seinem Team in der Regionalliga so langsam die sportlichen Herausforderungen ausgehen. Zudem zeigte die Regionalliga mit zuletzt nur noch sechs Teams Auflösungserscheinungen. In der 2. Bundesliga hingegen spielen neun Teams. „Da lassen sich unsere Nachwuchstalente besser fördern“, ist Knott überzeugt. Er hofft auf die Unterstützung des Gesamtvereins, beispielsweise durch einen erleichterten Zugang zu den TSG-Fitness-Studios für die Spieler.

Finanziell ist der Sprung in die zweithöchste deutsche Spielklasse ein Kraftakt. Viele Auswärtsfahrten führen ins Ruhrgebiet. „Die Spieler sind auf das Worst-Case-Szenario eingestellt, dass sie alles selbst bezahlen müssen“, sagt Knott. Doch ein Bus für die Auswärtsfahrten wäre schön. Die Mannschaft hofft daher auf Sponsoren für ihren rasanten Sport.

Interessenten können sich beim Abteilungsleiter Martin Otto per E-Mail an otto@bergedorf-lizards.de melden.