BVM verliert 25:56 in Heide

„Eine ganz andere Welt“

Bergedorf.  Von der ersten bis zur letzten Minute chancenlos waren die Oberliga-Handballerinnen der SG Bergedorf/Vier- und Marschlande bei der 25:56-Niederlage im Auswärtsspiel beim Tabellenführer MTV Heide. „Das war der stärkste Gegner, den wir je hatten, eine ganz andere Welt“, staunte BVM-Co-Trainer Axel Wobbe. Mit ihrer flinken, aggressiven Manndeckung zogen die Schleswig-Holsteinerinnen den Gästen schnell den Nerv. Begünstigt durch eine ganze Serie von leichten Abspielfehlern der BVM-Damen zog Heide über 15:3 (15.) zur Pause auf 28:7 davon. Bei 44:14 (47.) waren 30 Tore Abstand erreicht, bevor die Bergedorferinnen dann in der Schlussphase etwas besser mithalten konnten.

Heides Dominanz kommt nicht von ungefähr: Die MTV-Spielerinnen – alle Jahrgang 2000 bis 2002 – gehen auf eine Schule mit dem Leistungsschwerpunkt „Handball“ und trainieren zweimal täglich.
BVM-Tore: S. Nigbur (9), Steffen (6), Lübcke (4/1), Kur­czynski (3/1), Michaelis, Kröpke, Berlien (je 1).