Aumühle 25:26 in Preetz

Vergebliche Aufholjagd

Aumühle.  Es muss den Handballern des TuS Aumühle-Wohltorf vorgekommen sein wie ein böses Déja-Vu. Wie schon beim 27:29 (10:18) in der Vorwoche gegen Kronshagen lagen sie auch in der Schleswig-Holstein-Liga-Partie beim Preetzer TSV bereits zur Hälfte der Spielzeit deutlich zurück. Doch die Moral stimmt bei den Füchsen, und das bewiesen sie in Preetz. Von sechs Toren Rückstand zur Pause (11:17) arbeiteten sie sich Treffer um Treffer heran und glichen zwei Minuten vor Schluss zum 25:25 aus.

Diese Energieleistung hätte zweifellos einen Punkt verdient gehabt, doch ausgerechnet ein Ex-Aumühler machte ihnen einen Strich durch die Rechnung: Jascha Deeken, der bis zum Sommer 2017 das TuS-Trikot trug, fasste sich 40 Sekunden vor Schluss ein Herz und traf zum 26:25-Siegtreffer für Preetz. „Ich habe ihm sofort geschrieben, dass das so nicht geht“, schmunzelte TuS-Organisator Tim Aldenhövel.
TuS-Tore: Kretzschmar (8/1), Hahn (8/2), Thomsen (5), Schlüter (2), Kröpke, Schellenberg (je 1).