Bergedorf

Pokal-Sensation erledigt sich nach 180 Sekunden

Früher Rückstand ASV Bergedorf 85 unterliegt Concordia 0:7

Bergedorf.  Beim Fußball-Kreisligisten ASV Bergedorf 85 hatte im Pokalspiel gegen den Oberligisten Concordia nicht etwa der eigentliche Chefcoach Jörg Franke das Sagen, sondern sein Co-Trainer Patrick Paap. „Es ist mein Job, Patrick weiterzubringen“, begründet Franke diese Maßnahme. Was vielleicht auf seinen Assistenten zutraf, galt aber nicht für die „Elstern“. Nach zwei erfolgreichen Runden, in denen unter anderem ein 3:0 gegen den Bezirksligisten ASV Hamburg gelang, ist in Runde drei nun Schluss. Am Ende verloren die Bergedorfer 0:7.

„Wir wollten eigentlich lange die Null halten“, sagte Franke. Das gelang aber nur 180 Sekunden, dann traf „Cordis“ Benjamin Bambur zum 1:0. Als Alexandar Mucunski nach 20 Minuten einen Foulelfmeter verwandelte, hatte Franke mit einer Sensation bereits abgeschlossen. Allerdings wurde nach einer halben Stunde Mirco Dell von „Cordis“ letztem Mann von den Beinen geholt: Notbremse, Platzverweis, neue Hoffnung für Franke? Denkste!

Schiedsrichter Michael Zühlke zückte nicht einmal Gelb. „Klare Fehlentscheidung“, haderte Franke. Lobenswert: Der Referee des Düneberger SV gestand seinen Fehler noch in der Halbzeit ein und räumte dies später sogar bei Facebook ein. „Das fand ich eine starke Aktion von ihm“, lobte der ASV-Trainer.

Im zweiten Abschnitt ging den „Elstern“ dann die Kraft aus, und der Oberligist zog nach Toren von Bambur (59.), Yannick Siemsen (64.), Ricardo Balzis (75.), nochmal Bambur (81.) sowie Jeremy Baur (89.) davon.

Direkt nach der Pleite blickte Franke jedoch bereits auf das Spitzenspiel in der Kreisliga 3 am Sonntag voraus. Im Duell zweier Teams ohne Punktverlust geht es gegen den Oststeinbeker SV (15 Uhr, Sander Tannen). „Für solche Spiele bin ich Trainer“, sagt Franke.
ASV: Stückler; Kretschel, Naseri (66. Adden), Herrmann, Röner; Schenke (80. Nennstiel), Schwenke, Rehr, Föhres; Leßmann, Dell (66. Heinze).