Fussball-Kreisliga

Plötzlich Spitzenreiter: Reinbek fordert „Elstern“

Reinbek.  Mit einem 7:0-Kantersieg gegen Atlantik stürmten die Fußballer der TSV Reinbek am ersten Spieltag überraschend an die Tabellenspitze der Kreisliga 3. Und machten damit das erste Heimspiel der noch jungen Saison gegen den ASV Bergedorf 85 zu einem echten Spitzenspiel: Der Erste trifft auf den Zweiten (13 Uhr, Theodor-Storm-Straße).

„Ich habe den Jungs gesagt: ,Genießt es!’ Es wird eine Momentaufnahme bleiben. Die Staffel ist sehr stark“, ist Reinbeks Coach Rüdiger Neuhaus überzeugt. Mehr als die Tabellenführung beschäftigt den Trainer das unglückliche Ausscheiden in der zweiten Pokalrunde beim Staffelkonkurrenten MSV Hamburg. Nach 0:3-Rückstand hatten Florian Winter (66.) und Tim Peckmann (81.) auf 2:3 verkürzt. „Wenn wir da noch das 3:3 machen, dann gewinnen wir das Ding“, hadert Neuhaus.

Imposant waren bisher die Auftritte der Bergedorfer. Im Pokal warfen sie mit dem ASV Hamburg (3:0) ein klassenhöheres Team raus und dürfen sich in der dritten Runde nun am Dienstag auf das Schlagerspiel gegen den Oberligisten Concordia freuen (19 Uhr, Sander Tannen). In der Liga startete der Favorit mit einem 5:1 gegen Glinde II makellos. Doch Spieler Felix Rehr bleibt vorsichtig: „So ein Aufstieg ist nicht planbar“, betont er. Zudem hat der frühere Oberliga-Kicker bei seinen Teamkollegen eine „Freizeit-Fußballer-Einstellung“ bemerkt. Ob diese Lockerheit gegen Reinbek zum Vor- oder Nachteil wird, bleibt abzuwarten.