ODDSET-POKAL

Vier Teams in der dritten Runde

Till Witmütz traf beim Pokalerfolg des SVCN gegen den SVNA.

Till Witmütz traf beim Pokalerfolg des SVCN gegen den SVNA.

Foto: HANNO BODE / Hanno Bode

Bergedorf. In der zweiten Runde des Fußball-Oddset-Pokal sind in den 18.30-Uhr-Spielen von Dienstagabend vier Teams aus dem Heimatgebiet weitergekommen.

SV Nettelnburg/Allermöhe – SV Curslack-Neuengamme 0:6 (0:3). Ungefährdet löste der Oberligist die Pflichtaufgabe, weil die etatmäßigen Torjäger wie Adrian Sousa und Jan Landau dieses Mal als Vorbereiter agierten. Dafür traf die junge Garde: Florian Klein (21., 88.), Simon Yücel (29., 85.), Florian Rogge (34.) sowie Till Witmütz (75.). Ärgerlich für Curslack: Nach einem Disput mit SVNA-Spieler Oliver Lubinski sah Witalij Wilhelm Rot (75.). SVCN-Manager Oliver Schubert: „Lubinski hat zuerst beleidigt, der Schiri aber nur die Aussage von unserem Spieler gehört.“


SC Schwarzenbek – SC Victoria 0:10 (0:5). Das Ergebnis spiegelt leider den Spielverlauf wieder. SCS-Ligamanager Florian Leibold: „Das ist nicht unser Niveau, aber momentan auch nicht unser Anspruch.“

Escheburger SV – Elazig Spor 1:4 (0:0)
. Der Kreisligist hielt gut gegen den Landesligisten mit, verkürzte durch den etatmäßigen Keeper Björn Schuchhardt zum 1:2 und wurde dann ausgekontert.

MSV Hamburg – TSV Reinbek 3:2 (3:0).
Die erste Hälfte gehörte den Hausherren, die zweite den Reinbekern. Es reichte aber nur noch zu zwei Toren (Tim Peckmann, Florian Winter). „Eigentlich hätte es Verlängerung geben müssen“, ärgerte sich TSV-Trainer Rüdiger Neuhaus.

HT 16 – ASV Bergedorf 85 0:1 (0:0).
Auf Joker Florian Heinze war Verlass. Acht Minuten nach seiner Einwechslung traf der 22-Jährige für den ASV zum 1:0 (79.). Ein HT-Spieler sah Rot (40./Tätlichkeit).

SV Billstedt-Horn – FC Bergedorf 85 0:1 (0:0).
Tarec Blohm markierte den goldenen Treffer mit dem linken Fuß (57.), war aber nur einer der Helden. Torwart Nic Fischer parierte einen Handelfmeter (82.).

SV Hamwarde – VfL Lohbrügge 2:5 (1:3). „Wir sind eine Runde weiter“, lautete das knappe Fazit von Sven Schneppel, dem Sportlichen Leiter des VfL. Für den Landesligisten trafen Pascal Asante-Sefa, Pascal Bäker, Justin Lösche, Fabian Reimers und Anto Zivkovic. Das schönste Tor des Tages erzielten jedoch die Hamwarde. Dirk Kappmeyer traf nach einer Fallrückzieher-Vorlage von Torben Dethof per Kopf zum 2:4. Kappmeyer war zuvor bereits per Foulelfmeter das 1:2 gelungen.

Inter 2000 – SV Altengamme 5:4 (1:3).
Die Altengammer führten beim Süd-Bezirksligisten nach zwei Toren von Patrick Bierwagen (21., 29./Foulelfmeter) und einem Eigentor (26.) bereits mit 3:0 und kamen dennoch nicht weiter. Kurz nach der Pause hatte Inter ausgeglichen, ging nach 69 Minuten in Führung. Der 4:5-Anschlusst von Philipp Heitmann (88.) kam zu spät. Marcel Mohr (SVA) und ein Inter-Akteur sahen Gelb-Rot.