Neues Konzept

SCVM setzt auf die Jugend

Foto: Carsten Neff

Fünfhausen. Martin Harnik und Max Kruse stammen aus der Jugend des SC Vier- und Marschlande. Die früher gute Nachwuchsarbeit wurde zuletzt vernachlässigt - das soll sich jetzt wieder ändern.

Die beiden Nationalspieler Martin Harnik (27 Jahre, 48 A für Österreich) und Max Kruse (26, 10 Spiele im DFB-Trikot) sind überstrahlende Beispiele für die Jugendarbeit des SC Vier- und Marschlande, die derzeit nur in ihrer Breite bemerkenswert ist. Der Verein hat von der 22 Jungenteams und sechs Mädchenmannschaften. In der Spitze fehlte es zuletzt aber an Qualität. Das soll sich nun wieder ändern.

Hartmut, genannt „Haddel“, Wulff wird beim SCVM die Jugendarbeit umstrukturieren. Unter dem Stichwort „Projektleitung Jugendkonzept“ ist der A-Lizenz-Trainer per sofort für die Umsetzung zuständig.

Dabei geht es um die Fortbildung der eigenen Jugentrainer und die Bildung von Leistungsgruppen von der C- bis zur A-Jugend. „Ich möchte meine Erfahrungen weitergeben“, erzählt Wulff, der bei einem ersten Trainertreffen zunächst „modernes Verteidigen“ und „Aufwärmen im Winter“ vermitteln will.

„Wenn das alles funktioniert, mache ich mir um die Liga-Elf keine Sorgen“, sagt SCVM-Geschäftsführer Martin Füllenbach. Diese steht momentan in der Oberliga mit sechs Punkten Rückstand aufs rettende Ufer auf einem Abstiegsrang.

Doch ein kurzfristiger Erfolg ist mit dem Jugendkonzept nicht zu erzielen. „Es ist ein weiter Weg“, weiß Wulff, der bislang nur für eineinhalb Jahre an den Verein gebunden ist.

Abteilungsleiter Niemand sieht allerdings eine große Gefahr für das Projekt: „Würde der Fußball-Leistungsbereich, aus welchen Gründen auch immer, wegfallen, hätten die Kinder keine Perspektive mehr.“