Fußball-Oberliga

Vierländer verpassen Tabellenführung

Foto: Bode / Hanno Bode

Curslack. Der SV Curslack-Neuengamme verlor das Nachholspiel der Fußball-Oberliga beim USC Paloma mit 0:1. Dadurch verließen die Uhlenhorster erstmals nach einem halben Jahr die Abstiegsränge.

Ein Punkt war Trainer Torsten Henke zu wenig. Schließlich hätte seine Mannschaft, der SV Curslack-Neuengamme, im Falle eines Sieges beim USC Paloma die Tabellenführung in der Fußball-Oberliga übernehmen können. Daher wechselte er in der 65. Minute des Nachholspiels Stürmer Matthias Reincke für Außenverteidiger Christopher Kock ein. Doch Henkes Mut sollte nicht belohnt werden. Das Tor des Tages fiel auf der anderen Seite. Nach einem Foul von Marco Blättermann trat Marcel Gottschalk den Freistoß in den Vierländer Strafraum. Visar Galica köpfte zum 1:0-Endstand ein (76.). Damit verließen die Uhlenhorster zum ersten Mal seit einem halben Jahr die Abstiegsränge.

Die Curslacker verpassten es in der ersten Hälfte, in Führung zu gehen. Zunächst wurde Sinisa Veselinovics Schuss gerade noch rechtzeitig geblockt (33). Dann geriet ein Kopfball des SVCN-Stürmers, der zu den Sportfreunden Siegen abwandert, etwas zu hoch (39.). „Den hätte ich machen müssen“, sagte Veselinovic selbstkritisch.

Auf der anderen Seite hätte Daniel Wulff beinah ins eigene Tor getroffen. Sein Querschläger landete jedoch am Außenpfosten (11.). Glück für Curslack. Wie auch kurz vor dem Halbzeitpfiff, als Blättermann kurz vor der Torlinie für seinen bereits geschlagenen Keeper Frederic Böse klären musste (41.).

Zwar bestimmten die Vierländer im zweiten Abschnitt die Partie, Torchancen sprangen jedoch nicht dabei heraus. Für Aufregung sorgte noch eine Szene kurz vor Schluss. Nach einem Handspiel forderten die Curslacker vehement einen Elfmeter (86.). Doch die Pfeife von Schiedsrichter Dennis Krohn blieb stumm. Auch Henke wollte ein Handspiel gesehen haben, machte aber für die Niederlage den über weite Strecken enttäuschenden Auftritt seiner Mannschaft verantwortlich. „Wir haben unsere Leistung nicht abgerufen“, resümierte er. Dennoch kann seine Mannschaft trotz der Niederlage immer noch aus eigener Kraft Oberliga-Meister werden, da sich am letzten Spieltag der SC Victoria und die Curslacker an der Hoheluft gegenüberstehen. Auch wenn der Titel nach Angaben von Henke und seinem Kapitän Marco Theetz nie ein Thema am Gramkowweg war . . .

SVCN: Böse; Kock (65. Reincke), Otte, Blättermann, Papke; Wulff (46. Sander), Theetz, Zöpfgen, Möller; Örün, Veselinovic.