Bronze für Ingrid Klimke

Spannendes Ende der Vielseitigkeit

Tyron.  Ein einziger Sprung trennte Ingrid Klimke noch von der Goldmedaille in der Vielseitigkeit – doch ausgerechnet die allerletzte Stange fiel. Die Europameisterin aus Münster, hier beim Geländeritt (Foto: dpa), hat bei den Weltreiterspielen in Tryon den WM-Titel denkbar knapp verpasst, nach einem Abwurf im Springen auf ihrem Wallach Hale Bob musste sich die 50-Jährige mit Bronze zufrieden geben. Gold ging an die Britin Rosalind Canter auf Allstar.

Der mit Medaillenambitionen gestarteten Equipe von Bundestrainer Hans Melzer, die in North Carolina ohne den dreimaligen Olympiasieger Michael Jung angetreten war, gelang mit Rang fünf in der Nationenwertung lediglich ein versöhnlicher Abschluss. Denn damit sind die Buschreiter fix für Olympia 2020 in Tokio qualifiziert.

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.