Tryon.

Das Wichtigste zur Reit-WM

Titelkämpfe in den USA gestartet – Deutsche Equipe deutlich geschwächt

Tryon.. Deutschland ist die erfolgreichste Reitsportnation der Welt. In den kommenden zwei Wochen soll es bei den Weltmeisterschaften in den USA wieder reichlich Grund zum Feiern geben. Die Redaktion beantwortet die wichtigsten Fragen zu dem Sportereignis:


Was steht an?
Vom 11. bis 23. September steigen die Weltreiterspiele in Tryon/North Carolina. Seit 1990 werden die Weltmeisterschaften aller Reitsport-Disziplinen alle vier Jahre an einem Ort ausgetragen. Zunächst war die WM an das kanadische Bromont vergeben worden. Nach finanziellen Engpässen der Kanadier sprang Tryon ein.
Welche Disziplinen gibt es
?
Neben den olympischen Sportarten Springen, Dressur und Vielseitigkeit werden in den USA binnen zwei Wochen Wettbewerbe im Voltigieren, Vierspännerfahren, Westernreiten, Distanzreiten und in der Para-Dressur ausgetragen. Insgesamt werden in den acht Disziplinen 29 Goldmedaillen verteilt. In den olympischen Disziplinen gibt es insge­-
samt sieben Medaillenentscheidungen.


Wie viele Medaillen wollen die deutschen Reiter?

Die deutschen Teilnehmer wollen in allen drei Teamwettbewerben um die Medaillen reiten. Chef de Mission Dennis Peiler gab als Ziel die Qualifikation für Tokio in den olympischen und paralympischen Disziplinen sowie einen Platz unter den besten drei Nationen im Medaillenspiegel vor. Bei der WM 2014 in der Normandie erreichte die deutsche Equipe mit fünf Gold-, sieben Silber- und drei Bronzemedaillen Rang drei im Nationenvergleich.
Wer sind die deutschen Stars?
Dressur-Königin Isabell Werth ist die bekannteste und erfolgreichste deutsche Reiterin in Tryon. Neben der sechsmaligen Olympiasiegerin gehört Marcus Ehning (Springreiten), Team-Olympiasieger von Sydney 2000, zu den prominentesten deutschen Gesichtern. Die Vielseitigkeits-Equipe muss hingegen auf ihr Aushängeschild verzichten. Der dreimalige Olympiasieger Michael Jung im Einzel und Team geht aufgrund einer Verletzung seines Erfolgspferdes in Tryon nicht an den Start.

Wann werden die Medaillen vergeben?

Die ersten Medaillen werden am 13. September im Teamwettkampf der Dressur vergeben. Einen Tag darauf folgt die erste Einzel-Entscheidung im Grand Prix Special, am 16. September geht es in der Kür um Gold. Dann werden auch in der Vielseitigkeit die Medaillen im Einzel und Team vergeben. Die Entscheidung im Mannschaftswettbewerb der Springreiter fällt am 21. September. Am 23. September geht es um Medaillen im Einzel. Aufgrund der Zeitverschiebung von sechs Stunden fallen viele Entscheidungen zu deutscher Zeit am späten Abend oder in der Nacht.


Wo gibt es die WM zu sehen?

Eurosport überträgt alle Entscheidungen der olympischen Disziplinen im TV. Das ZDF zeigt am 16. September die Dressur-Kür im Fernsehen sowie das abschließende Springen in der Vielseitigkeit im Livestream. In der zweiten Woche berichtet ARD One über das Springreiten. Das Internetportal ClipMyHorse.tv zeigt die WM komplett live.

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.