Corona

Mölln: Berufsschulklasse und Zahnarztpraxis unter Quarantäne

Neue Corona-Fälle im Herzogtum Lauenburg und im Kreis Stormarn gemeldet (Symbolfoto).

Neue Corona-Fälle im Herzogtum Lauenburg und im Kreis Stormarn gemeldet (Symbolfoto).

Foto: Bildagentur-online/Ohde / picture alliance / Bildagentur-online/Ohde

Zwölf Schüler und zwei Lehrer des Berufsbildungszentrums Mölln sind in Quarantäne. In Stormarn wurden sechs neue Corona-Fälle gemeldet.

Mölln/Bad Oldesloe. Das Kreisgesundheitsamt Herzogtum Lauenburg hat am Dienstagabend, 1. September, eine Quarantäne für zwölf Schüler sowie zwei Lehrkräfte des Berufsbildungszentrums Mölln angeordnet. Der Grund: Eine Auszubildende einer Berufsschulklasse wurde zuvor positiv auf das Coronavirus getestet.

Die betroffene Schülerin hatte sich vermutlich im familiären Umfeld außerhalb des Kreises mit dem Virus infiziert und ließ sich aufgrund von Symptomen untersuchen. Da sie am Montag der vergangenen Woche noch am regulären Unterricht teilnahm, wurde die gesamte Klasse mit ihren Lehrkräften bis zum 7. September in die Quarantäne geschickt. Bisher zeigte keine der Kontaktpersonen Symptome. Für alle wurden durch das Gesundheitsamt Tests angeordnet. Am Berufsbildungszentrum in Mölln geht der Unterricht für alle Schüler unverändert weiter, die betroffene Klasse bildete eine eigene, abgeschlossene Kohorte.

Schüler in Mölln über Web-Plattform informiert

Das Gesundheitsamt teilt mit, dass das BBZ sich in dieser Situation vorbildlich verhalten habe. Jennifer Zeinecker, Ärztin im Gesundheitsamt, sagt: „Alle benötigten Listen lagen uns innerhalb kürzester Zeit vor.“ Die Schüler seien durch die Schule bereits über die Web-Lernplattform informiert worden, dass sich das Gesundheitsamt am Nachmittag melden werde. „Dadurch waren alle sofort erreichbar“, so Zeinecker.

Auch interessant:

Bergedorf bisher von neuer Corona-Welle verschont

Im Zusammenhang mit der Infektion der Schülerin musste auch ihr Ausbildungsbetrieb, eine Zahnarztpraxis im Herzogtum, ihre Mitarbeiter zunächst nach Hause schicken. Für sieben Beschäftigte wurde eine Quarantäne angeordnet. Ebenfalls betroffen sind auch mehr als 20 Patienten, die die Praxis vergangene Woche aufsuchten. Auch sie müssen in Quarantäne verbleiben.

Insgesamt gibt es im Kreis Herzogtum Lauenburg aktuell 316 bestätigte Coronainfektionen (Stand: 2. September). Davon waren 279 bereits wieder genesen, 18 Personen verstarben.

Sechs weitere Infektionen in Stormarn

Im Kreis Stormarn sind Innerhalb eines Tages sechs weitere Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Am Dienstag hatte das Gesundheitsamt des Kreises noch drei Neuinfektionen mitgeteilt. Ein Erkrankter wird in einer Klinik behandelt. Damit hat sich die Gesamtzahl der klinisch bestätigten Covid-19-Fälle bis Mittwochmittag, 13 Uhr, auf 545 erhöht.

In stationärer Behandlung befindet sich aktuell nur eine Person, 26 Betroffene sind vorübergehend in Quarantäne. 483 Personen in Stormarn gelten inzwischen als wieder genesen. 35 Personen sind im Zusammenhang mit der Corona-Infektion gestorben.