Ausflugstipp

In Kasseburg eröffnet das Maislabyrinth

Bettina Haase hat sich die Irrwege und das passende Spiel „Detektive im Maislabyrinth“ ausgedacht

Bettina Haase hat sich die Irrwege und das passende Spiel „Detektive im Maislabyrinth“ ausgedacht

Foto: Isabella Sauer

Der Heuhof Hoppelino in Kasseburg bietet von heute an einen Irrgarten auf 1,5 Hektar. Das Motto: Einbruch auf dem Hof, Täter finden.

Kasseburg. Bettina Haase steht mit einem Lächeln im Gesicht neben einem großen, blau-weißen Schild mit dem Schriftzug „Einbahnstraße“. Um sie herum überall zwei Meter hohe Maispflanzen. „Das ist zum Glück ein richtig gutes Maisjahr. Der ist richtig schön hoch gewachsen“, sagt die Betreiberin der Heuherberge Hoppelino in Kasseburg. Beste Bedingungen für ein Maislabyrinth, welches Haase von heute an für Besucher eröffnet.

Es ist das erste Mal, dass die 56-Jährige, die seit 25 Jahren den Heuhof Hoppelino (ehemals Haase’s Heu-Hof) führt, direkt neben ihrem großen Spielgelände nun auch Irrwege durchs Maislabyrinth bietet. „Die Idee kam mir Anfang des Jahres. Ich fragte einen befreundeten Bauern und der war einverstanden.“ Der Landwirt erhält eine finanzielle Entschädigung. Haase hofft, dass die Besucher bis Anfang oder Mitte Oktober durch das Labyrinth irren können, danach wird der Futtermais abgeerntet.

Den richtigen Dieb schnappen und einen Preis gewinnen

Die Suche nach den richtigen Wegen ist dabei in ein Spiel eingebunden. Die Story: Auf dem Bauernhof wurde eingebrochen. Der Dieb ist über das Maisfeld geflüchtet, hat aber wichtige Beweismittel verloren. Nun sind Detektive gefragt, die die Hinweise einsammeln und am Ende den Täter überführen. „Wer die richtige Person schnappt, macht bei einem Gewinnspiel mit“, sagt Bettina Haase.

Zu gewinnen gibt es einen freien Eintritt auf dem Hof. Und der bietet viel: ein großes Spielgelände mit XXL-Hüpfkissen, Gokart-Bahn, Bolzplatz, Tischkicker, Trampolin, Buddelplatz, Rutsche und Schaukel. Wer will kann auch Traktorfahrten (3 Euro) und Ponyreiten (2,50 Euro) dazu buchen. Über den ganzen Hof verteilt gibt es Tier­gehege zu bestaunen. Das kleines Hofcafé versorgt die Gäste mit kühlen und heißen Getränken.

In der Mitte des Feldes ist ein Podest aufgebaut

Das Maislabyrinth zu erschaffen hat Bettina Haase einige Mühen gekostet. Zunächst hat sie den Plan auf Papier ausgetüftelt und aufgezeichnet. „Als die Pflanzen etwa zwei Zentimeter groß waren, haben wir einige ausgehakt. Innerhalb von zehn Tagen war alles wieder zugewachsen. Da mussten wir nochmal ran“, erzählt sie und lacht. Jetzt ist aber alles so, wie es sein soll. In der Mitte des Feldes ist ein Podest aufgebaut. „Von da aus hat man einen tollen Blick über das gesamte Feld.“

Wer im Maislabyrinth auf Verbrecherjagd gehen möchte, zahlt 3 Euro. Der Zugang ist nur über den Hof möglich. Aufgrund der Corona-Pandemie gelten zusätzliche Regeln: Falls es eine Schlange geben sollte, ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Auch der Sicherheitsabstand sollte eingehalten werden – auch im Labyrinth.

Heuherberge Hoppelino, Tannenweg 5 in Kasseburg, Weitere Infos unter www.hoppelino.de