Lese-Club

Spannende Ferien-Lektüre für Schwarzenbeks Schüler

Die Stadtbücherei bleibt für Besucher geschlossen. Die Buchausgabe erfolgt über ein Fenster, wie Büchereileiterin Patricia Fasheh hier zeigt.

Die Stadtbücherei bleibt für Besucher geschlossen. Die Buchausgabe erfolgt über ein Fenster, wie Büchereileiterin Patricia Fasheh hier zeigt.

Foto: Stefan Huhndorf

Der Ferien-Lese-Club geht in die zwölfte Auflage, aber wegen Corona ist vieles anders. Die Bücher müssen online ausgesucht werden.

Schwarzenbek. Kinder zum Lesen animieren und die Freude an Büchern wecken: Das ist die Intention des Ferien-Lese-Clubs, den die Büchereien im Norden seit vielen Jahren organisieren. 2009 wurde die Aktion von den Schleswig-holsteinischen Bibliotheken gemeinsam mit der Nordmetall-Stiftung ins Leben gerufen, die auch zusätzliche hochaktuelle Kinder- und Jugendbüchern spendierte.

Die Stadtbücherei Schwarzenbek war schon sehr früh dabei. „Wir gehen jetzt ins zwölfte Jahr. Allerdings leider wieder mit der konventionellen Aktion ohne zusätzliche Workshops in unseren Räumen, wie wir sie in der Vergangenheit sehr erfolgreich angeboten haben“, sagt die stellvertretende Büchereileiterin Amelie Kroll, die den Club in Schwarzenbek organisiert

Denn der Reiz des Neuen hat sich nach mehr als zehn Jahren verflüchtigt. Anfangs lockte das Angebot, spezielle Bücher ausleihen zu können, die nur dem Club der angemeldeten „Ferien-Leseratten“ vorbehalten war. Bis zu 170 Kinder meldeten sich an. Die meisten lasen weit mehr als ein Buch in den Ferien und bekamen im Anschluss Zertifikate. 2018 machten noch 81 Kinder mit, 2019 nach Einführung der Workshops mit interessanten Aktionen wie Videodrehs, Basteln und Programmierkursen stieg die Zahl auf 96.

Jedes Kind schreibt auf, was ihm an dem Buch besonders gefallen hat

Wer besonders eifrig war und mindestens sieben Bücher gelesen hat, bekam ein Zertifikat in Gold. Für drei bis sechs Bücher gab es Silber, wer mindestens ein Buch las, bekam immerhin Bronze. „Diese Unterscheidung machen wir diesmal nicht. Wer ein Buch gelesen hat, bekommt ein Zertifikat. Auch die Abfrage durch eine Bibliothekarin, ob ein Kind wirklich etwas über das Buch weiß, entfällt. Es genügt ein Zettel, auf dem das Kind das Buch bewertet und schreibt, was ihm besonders gefallen hat“, erläutert Amelie Kroll.

Bücher online bestellen und bei der Bücherei abholen

Auch das Stöbern in den Regalen fällt diesmal aus. Die Bücherei bleibt wegen der Kontaktverbote durch die Corona-Pandemie für Besucher gesperrt – voraussichtlich bis mindestens Ende der Sommerferien. „Bücher können online in unserem Katalog ausgesucht und bestellt werden. Das gilt nicht nur für den FLC, sondern für alle Leser“, sagt Amelie Kroll. Dann können die Bücher am Ritter-Wulf-Platz abgeholt werden. Während der Öffnungszeiten erfolgt Aus- und Rückgabe durch zwei voneinander getrennte Fenster auf der Seite beim Wolfs-Denkmal.

Ganz auf Workshops müssen die Teilnehmer aber nicht verzichten. Wer beim FLC angemeldet ist (siehe Kasten), kann an Online-Aktionen wir dem Mal- und Schreibwettbewerb „Weltverbesserungsmaschine“ teilnehmen. Die besten Einsendungen, die unter bestellungen-stadt buecherei@ schwarzenbek.de eingehen, werden auf dem Instagram-Account @stabue_schwarzenbek geteilt.

In den folgenden Ferienwochen wird es weitere Aktionen dieser Art geben, um den Kindern und Jugendlichen in der Europastadt eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu ermöglichen, da viele Eltern mit ihrem Nachwuchs vermutlich zu Hause bleiben werden.

Lesetipps für die Ferien – auch für Lesemuffel

Für Lesemuffel hat Amelie Kroll auch noch einen Tipp parat: die Bibliothekarin empfiehlt „Seawalkers“ von Katja Brandis. Das Buch entführt die Leser zum Blue Reef High: Die Gestaltwandler-Schule für Meerestiere öffnet ihre Pforten. Für den Protagonisten Tiago ist es ein Schock, als er herausfindet, dass er ein Gestaltwandler ist. Und was für einer: In seiner zweiten Gestalt als Tigerhai wird er sogar von seinen Mitschülern gefürchtet...

Für jüngere Kinder empfiehlt Amelie Kroll die Detektiv-Reihe „Die drei ???“, die es für verschiedene Altersgruppen gibt. Mädchen lassen sich nach den Erfahrungen der Bibliothekarin sehr gut für die vielfältigen Abenteuer der „Haferhorde“ von Suza Kolb begeistern.

Öffnungszeiten und Kontakt der Stadtbücherei

Die Stadtbücherei ist nur über die Ausgabe am Fenster zu erreichen. Geöffnet ist montags bis sonnabends von 10 bis 13 Uhr. Nachmittags ist montags und freitags von 14 bis 17 Uhr geöffnet, dienstags und donnerstags von 14 bis 19 Uhr. Telefon: 04151/88 11 04.

So funktioniert der FLC

Alle Schülerinnen und Schüler, die vor den Ferien in der 3., 4., 5., oder 6. Klassen sind, können sich von heute an in der Stadtbücherei Schwarzenbek für den Ferien-Lese-Club (FLC) anmelden. Sie dürfen Bücher aus dem gesamten Bestand der Kinder- und Jugendbücherei online wählen. Im Anschluss geben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Bewertungsbogen für ihr gelesenes Buch ab. Bereits mit einem gelesenen Buch bekommen sie nach den Sommerferien ein Zertifikat. Dieses kann dem Deutsch- oder Klassenlehrer vorgelegt werden und wird dem nächsten Zeugnis als Zusatzleistung beigefügt.