Corona-Regeln gelockert

TSV Schwarzenbek startet an der frischen Luft

Mitglieder des TSV Schwarzenbek können vorerst nur draußen an Trainingseinheiten teilnehmen. Die Zumba-Gruppe trainiert seit Anfang der Woche wieder. Allerdings mit maximal zehn Personen

Mitglieder des TSV Schwarzenbek können vorerst nur draußen an Trainingseinheiten teilnehmen. Die Zumba-Gruppe trainiert seit Anfang der Woche wieder. Allerdings mit maximal zehn Personen

Foto: TSV Schwarzenbek

Geschäftsführung des TSV Schwarzenbek wartet auf Verordnungen des Landes zum Indoortraining. Vorerst Sport nur ab 18 Jahren erlaubt.

Schwarzenbek .  „Es geht endlich wieder los“, heißt es auf der Internet- und Facebook-Seite des TSV Schwarzenbek. Und die Freude und Erleichterung ist auch Geschäftsführerin Mareike Busch während des Telefongesprächs anzuhören. Der Sportverein ist Anfang der Woche mit einem Outdoor-Angebot gestartet. Und das wird von den rund 2600 Mitgliedern sehr gut angenommen – trotz Einschränkungen. Auch das Trainieren in der Halle soll bald wieder möglich sein.

Seit dem 4. Mai ist es wieder erlaubt, vereinsbasierten Sport unter freiem Himmel zu treiben. Dabei müssen sich die Freizeitsportler allerdings an ein paar Auflagen halten. So muss eine Distanz von 1,5 bis 2 Metern gewährleistet sein und der Sport kontaktfrei ausgeübt werden. Hinzu kommen verschiedene Hygienemaßnahmen.

Schrittweise Öffnung beim TSV Schwarzenbek

In Schwarzenbek hat sich der TSV für eine schrittweise Öffnung entschieden. So gibt es derzeit für Mitglieder die Möglichkeit beim Bogensport, American Football, Leichtathletik, Leistungsturnen und Zumba auf dem Außengelände mitzumachen. Allerdings müssen die Sportler mindestens 18 Jahre alt sein. „Wir wollen das Angebot nach und nach anpassen und ausbauen. Erst einmal fangen die Erwachsenen an, später folgen Angebote für die Kinder und Jugendlichen“, sagt Busch. Den Betrieb wieder ins Laufen zu bringen, ist aus der Sicht der Geschäftsführerin gar nicht so einfach. Schwierig ist vor allem, dass es für jede Sportart andere Vorgaben gibt“, sagt sie. Ein Beispiel: Während bei Zumba mit maximal zehn Personen im Freien getanzt werden darf (siehe Foto), teilen sich die American Footballer in drei Gruppen à vier Spieler auf und nutzen mit genügend Abstand zueinander den gesamten Platz an der Schützenallee.

Ab Montag, 18. Mai, sind auch kontaktfreie Indoor-Aktivitäten unter Auflagen und mit Einschränkungen in Schleswig-Holstein wieder gestattet. Unter welchen Bedingungen weiß Busch allerdings noch nicht. „Die Landesregierung in Kiel hielt sich bisher in Sachen hygienischer Vorgaben bedeckt. Ich rechne am Freitag mit Ergebnissen.“ Sie vermutet aber, dass die Vorgaben nicht anders ausfallen als beispielsweise in Nordrhein-Westfalen. Das heißt zum Beispiel: Wer Symptome einer Atemwegsinfektion hat, muss zu Hause bleiben. Zudem müssen beim Betreten einer Sporthalle die persönlichen Daten hinterlassen und die Hände gewaschen werden. Auch Mindestabstände müssen eingehalten werden.

Nur wenige Mitglieder wollen ihre Beiträge zurück

Der bisherige Neustart des TSV Schwarzenbek ist jedenfalls gelungen. So sagt Busch: „Die Mitglieder sind begeistert, dass sie bei uns wieder Sport machen können.“ Auch sei die Solidarität während der Schließung groß gewesen. Nur wenige hätten sich über das Thema Rückerstattung der im April gezahlten Beiträge erkundigt.

Aber auch während der Schließung zeigte sich der TSV Schwarzenbek kreativ. So verabredeten sich die Mitglieder der Dartsabteilung online und spielten virtuell miteinander. TSV-Schatzmeister und Darter Thomas Schmidt sagt: „Darts ist eine der ganz wenigen Sportarten, die man auch zu Hause nahezu in vollem Umfang ausüben kann. Lediglich das Eins-gegen-Eins an ein und demselben Board ist natürlich mit den Teamkollegen nicht möglich gewesen.“ Zum Spielen habe man das Programm Webcamdarts genutzt.

Außerdem gab und gibt es auf der Internetseite www.tsv-schwarzenbek und auf der Facebook-Seite des Vereins verschiedene Videos und Anleitungen der 120 Trainer. Auf diesem Wege können alle Mitglieder auch von zu Hause aus Sport treiben und fit bleiben. So gibt es beispielsweise Filme aus den Abteilungen Line Dance, Kindersport, Ganzkörpertraining und Pilates. Welche weiteren Sportabteilungen in der kommenden Woche wieder Indoor- oder Outdoor trainieren, gibt der Verein auf seiner Internetseite bekannt.