Corona-Lockerungen

Gülzows Spielplätze bleiben vorerst geschlossen

„Schummeln ist heute nicht“, sagt Maik Schmidt (CDU, 3.v.l.) zur neuen Sitzordnung, die an eine Abschlussprüfung erinnert. Statt im Markttreff hatte Bürgermeister Wolfgang Schmahl (SPD, r.) in den größeren Multifunktionsraum der Freiwilligen Feuerwehr eingeladen.

„Schummeln ist heute nicht“, sagt Maik Schmidt (CDU, 3.v.l.) zur neuen Sitzordnung, die an eine Abschlussprüfung erinnert. Statt im Markttreff hatte Bürgermeister Wolfgang Schmahl (SPD, r.) in den größeren Multifunktionsraum der Freiwilligen Feuerwehr eingeladen.

Foto: Marcus Jürgensen

Die Mehrheit der Gemeindevertreter folgt den Bedenken des Bürgermeisters. Entscheidung auch über Ankauf der Schützenhalle.

Gülzow. Die Spielplätze im Ort bleiben geschlossen: Mit großer Mehrheit (9:3 Stimmen) folgten die Gemeindevertreter am Mittwochabend der Einschätzung von Bürgermeister Wolfgang Schmahl (SPD), dass die Gemeinde die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sowie Desinfektion auf den beiden Spielplätzen im Dorf nicht gewährleisten könne.

Schmahl hatte nur ein Meinungsbild der Politiker für seine Einschätzung haben wollen. Nach kontroverser Diskussion, die CDU-Gemeindevertreter Maik Schmidt und Bernd Hahnemann hatten sich für eine Öffnung ausgesprochen, hatte CDU-Fraktionschef Michael Schulz eine Abstimmung darüber angeregt: Sowohl die neun SPD-Mitglieder als auch zwei von fünf CDU-Vertretern stimmten dann für die weitere Schließung – die Schmahl jetzt vor ein Problem stellt: „Am Morgen nach der Sitzung habe ich erfahren, dass wir die Spielgeräte gar nicht regelmäßig desinfizieren müssen. Im Prinzip reicht es aus, ein Schild mit den Hygiene- und Abstandsregeln sowie der maximalen Anzahl der Kinder auf jedem Spielplatz aufzustellen“, so der Bürgermeister, der jetzt die Spielplätze öffnen könnte, sich dafür aber über den Beschluss der Gemeindevertreter hinwegsetzen müsste.

Einstimmigkeit beim Feuerwehrbedarfsplan

Möglicherweise wird zunächst der Spielplatz an der Evangelischen Grundschule doch geöffnet. Der zweite Spielplatz im Neubaugebiet „Peerkoppel“ könnte folgen, er ist jedoch kleiner, sodass ihn nur wenige Kinder gleichzeitig nutzen könnten und hat als besondere Attraktion ein Wasserspielgerät: Dieses, so Schmahl, solle aber auf keinen Fall in Betrieb genommen werden, um Ansammlungen von Kindern an einer Stelle zu vermeiden.

Einstimmig zugestimmt haben die Gemeindevertreter dem Feuerwehrbedarfsplan: Der ist Voraussetzung für die Bewerbung um ein neues Löschfahrzeug, das der Gemeinde vom Land kostenfrei zur Verfügung gestellt werden könnte. Insgesamt sechs derartige Fahrzeuge, die im Katastrophenfall samt Besatzung in den Einsatz gehen, sollen im Kreis stationiert werden. Das erste wurde bereits an der Kreisfeuerwehrzentrale in Elmenhorst stationiert.

Zweckverband Schulvermögen soll aufgelöst werden

In nicht öffentlicher Sitzung stimmten die Gemeindevertreter dem Ankauf der Schützenhalle zu, für die bereits ein Wertgutachten erstellt wurde. Vor zwei Jahren hatte sich der Schützenverein aufgelöst, befindet sich derzeit in der Liquidation. Ob das Areal für Wohnbebauung oder andere Zwecke genutzt wird, soll auf einer Einwohnerversammlung besprochen werden, die für den Herbst geplant ist.

Bereits gekauft hat die Gemeinde Gülzow das Schulgebäude: „50 Prozent des Gebäudes gehörten uns ja bereits“, so Schmahl. Mit 230.000 Euro wurden den Gemeinden Krukow, Kollow und Juliusburg ihre Anteile jetzt abgekauft. Im Juli soll der Zweckverband Schulvermögen dann aufgelöst werden.