Schwarzenbek

Diese Sandwüste wird mal ein Generationenpark

Die Erschließungsarbeiten für das drei Hektar große Baugebiet an der B 207 laufen jetzt auf Hochtouren. Unmengen Erde werden bewegt.

Die Erschließungsarbeiten für das drei Hektar große Baugebiet an der B 207 laufen jetzt auf Hochtouren. Unmengen Erde werden bewegt.

Foto: Timo Jann

Erschließungsarbeiten für das drei Hektar große Neubaugebiet „Dreiangel“ gehen voran. 260 Wohnungen entstehen.

Schwarzenbek. Vier große Bagger und ein Radlader wühlen sich seit Kurzem durch den Boden an der Bundesstraße 207 gegenüber der Einfahrt zum Lupus-Park: Die Erschließungsarbeiten für das drei Hektar große Neubaugebiet „Dreiangel“ direkt im Anschluss an das erst 2104 erschlossene Baugebiet „Heuweg“
(B-Plan 57) gehen voran.

Das aktuelle B-Plangebiet 59 sieht den Bau von 260 Wohneinheiten vor. Bereits vergangenes Jahr wurde im Zuge von Straßenbauarbeiten der Kreuzungsbereich umgestaltet; die Zufahrt in das Neubaugebiet wurde angelegt und mit Linksabbiegerspur und Ampel versehen.

Jetzt hat die Erschließung begonnen. Die Straßenverläufe wurden abgeschoben und ein riesiger Berg mit Mutterboden aufgetürmt. Der Straßenverlauf ist auf dem Luftbild zu erkennen. In ersten Abschnitten wurde zunächst die nötige Schmutzwasserkanalisation angelegt. Auch ein Regenrückhaltebecken ganz im Norden des Geländes ist bereits ausgebaggert worden.

Die Semmelhaack-Gruppe aus Elmshorn vermarktet das Mehrgenerationenprojekt. Das Areal erstreckt sich über eine Fläche von drei Hektar, an der später einmal die Umgehungsstraße vorbeiführen wird. Neben den Wohnungen soll ein Quartiersmanagement für die Betreuung der Senioren und Hausmeisterdienste sowie eine Kita entstehen. „Mit der Fertigstellung rechnen wir derzeit zum Jahreswechsel 2020/21“, sagt Semmelhaack-Sprecher Axel J. Witt.