Amtsrichterhaus

Fuchs und Huhn sind hier beste Freunde

Kulturmanagerin Susanne Krüger, Keramikerin Kersten Wrede (Hamfelde), Gabriele Biederstädt-Boltz (Moorfleet), Hans-Jürgen Rumpf und Christa Seibt (v.l.) laden am 2. und 3. November zum Kunsthandwerkermarkt ins Amtsrichterhaus.

Kulturmanagerin Susanne Krüger, Keramikerin Kersten Wrede (Hamfelde), Gabriele Biederstädt-Boltz (Moorfleet), Hans-Jürgen Rumpf und Christa Seibt (v.l.) laden am 2. und 3. November zum Kunsthandwerkermarkt ins Amtsrichterhaus.

Foto: Marcus Jürgensen

Hans-Jürgen Rumpf lädt am 2. und 3. November zum 24. Kunsthandwerkermarkt ins Amtsrichterhaus.

Schwarzenbek.  Fuchs und Huhn sind normalerweise nicht die besten Freunde, doch bei Gabriele Biederstädt-Boltz liegen beide einträchtig im Körbchen: Der Fuchs mit seinem kuscheligen Pelz hat die Augen geschlossen und schlummert und das Huhn hat gerade einen Wurm gefangen. Der ist natürlich aus Stoff, genauso wie die übrigen „Deichviecher“ der Kunsthandwerkerin aus Moorfleet. Doch die Eintracht der Kuscheltiere, zum „Team“ gehören auch noch Ratten, Maulwurf oder Fliege, ist in Gefahr: Beim Kunsthandwerkermarkt am 2. und 3. November im Amtsrichterhaus am Körnerplatz 10 stehen sie allesamt zum Verkauf.

Deichviecher und Keramik

Zum 24. Mal lädt Hans-Jürgen Rumpf, früherer Kustos der Kultureinrichtung, zum Kunsthandwerkermarkt in das historische Gebäude und den umliegenden Park ein. Die „Deichviecher“ hatte der 76-Jährige beim „Glockenmarkt“ in Lüneburg entdeckt und Biederstädt-Boltz daraufhin zu „seinem“ Markt nach Schwarzenbek eingeladen. Schon länger dabei sind Keramikerin Kersten Wrede aus Hamfelde und Kunsthandwerkerin Christa Seibt aus Basthorst. Beide sind sich einig: Der Markt am Amtsrichterhaus sei durch seine spezielle Atmosphäre etwas ganz Besonderes. „Anders als in Basthorst stellen hier nur Kunsthandwerker aus und erzählen im Gespräch mit den Besuchern auch über ihre Arbeit“, sagt Seibt, die seit 2001 gemeinsam mit Enno von Ruffin die Basthorster Märkte organisiert.

Sicherer Griff für die Tasse

Geschichten über ihre Keramiken kann auch Kersten Wrede erzählen, die unter anderem einen Becher mit speziell geformtem Henkel für den Daumen im Angebot hat: „So kann man die Tasse mit der ganzen Hand umfassen und hat sie dennoch sicher im Griff.“ Spannend sind auch ihre in japanischer Raku-Technik gebrannten Schalen, die metallisch glänzen und eine spezielle Form haben, die an einen Schiffsrumpf erinnern. „Ich habe die Schale zunächst ganz traditionell rund gedreht und dann in der Mitte geteilt und einen Steg eingefügt“, erklärt die Keramikerin.

Torten aus dem Café Kulturgenuss

Neben Trockenblumengestecken, Keramik und Stofffiguren gibt es auf dem Markt jede Menge handgemachter Bekleidung von Leinenhemden bis zu Filzhüten, Schmuck aus Gold und Silber, Taschen aus Kork, Tiffany-Glas, Bilderbücher, Fotos und Katzenkalender mit „Mecki in MeckPomm“, duftende Seifen, Drechsler- und Schmiedearbeiten. Hautnah können Besucher zudem bei Markus Benckert erleben, wie ein Bogen entsteht oder Schmied Jens Müller bei seiner Arbeit über die Schulter schauen. Für Kinder gibt es einen Basteltisch und die Möglichkeit, kupferne Schmiedearbeiten selber herzustellen. Dazu gibt es Apfelpunsch und Kürbissuppe, Leckeres vom Grill sowie die Torten und Kuchen vom Café Kulturgenuss.

Am späten Nachmittag werden dann die Feuertöpfe im Park entzündet und die großen Bäume zusätzlich beleuchtet. Die Schau der insgesamt 40 Aussteller öffnet am Sonnabend, 2. November, von 12 bis 18 Uhr, am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ins Haus kostet 1,50 Euro, der Zutritt zum Park ist frei.

Die Aussteller

Schmiede-/Holzarbeiten: Jens Müller, Markus Benckert, Klaus Adam, Bernd Bantin, Henning Ruff, Fakheur Dhouib; Keramik: Kersten Wrede; Schmuck: Antje Heuermann Kramer, Jutta Rechenbach, Christa Seibt, Klaus Adam, Sabine Gößling, Nicole Lasse und Petra Sanders; Wolle/Filz: Dagmar Folck, Christa Seibt, Nanette Mende, Gabriele Biederstädt-Boltz; Bekleidung: Mandy Morgenstern, Kirsten Lühr, Maike Schwormstede, Birgit Andresen, Andrea Lübbers, Louisenhof; Seifen/Bürsten: Kristina Büssow-Giersch, Thure von Boltenstern; Trockensträuße: Christa Kull; Fotos und Papierarbeiten: Peter Behrendt, Lisa Jürdens, Louisenhof-Malgruppe, Heino Meier, Bärbel Palicki und Hans-Jürgen Rumpf.