Container

Endlich mehr Platz an der Grundschule Nordost

Die neuen Container für die Grundschule Nordost sind da.

Die neuen Container für die Grundschule Nordost sind da.

Foto: Timo Jann

Schwarzenbek. Es ist zwar nur ein Provisorium aber immerhin: Container auf dem Hof der Grundschule Nordost sollen die Raumnot lindern.

Schwarzenbek. An der Grundschule Nordost in Schwarzenbek sind die Container gegen die akute Raumnot angeliefert worden. Die sieben Mobilheime sollen als Büros genutzt werden. Hintergrund: Die Schule platzt aus allen Nähten. Zu Schuljahresbeginn wurden sieben erste Klassen mit insgesamt 146 Kindern eingeschult, ausgelegt ist Schule jedoch lediglich maximal für eine Fünfzügigkeit.

Container sollen zwei Jahre genutzt werden

Bislang anderweitig genutzt Räume dienen jetzt als Klassenzimmer, beispielsweise ein Gruppenraum des
Horts oder ein Computerraum. Auch das Förderzentrum Centa Wulf hat einen Raum abgegeben. Angedacht für die Container ist eine temporäre Nutzung zunächst für zwei Jahre.

Schwarzenbek verfügt über einen aktuellen Schulentwicklungsplan. Danach zeichnet sich weiterer Raumbedarf in der Verbandsschule Nordost ab, da auch die Folgejahrgänge für die Abc-Schützen größer sein werden, als die Entlassungsjahrgänge, die die Grundschule verlassen. Schulverband und Stadt wollen sich mit einer Erweiterung befassen.

Akustikdecken eingebaut

Mit Lastwagen und Kran transportierten Mitarbeiter der Firma Wehr gestern die Container an die Cesenaticostraße. „Wir haben die Container nach Wünschen der Stadt ausgestattet, unter anderem mit speziellen Akustikdecken und genau platzierten zusätzlichen Steckdosen sowie Waschbecken“, erklärte Oliver Paul, Projektleiter bei der Firma Hansa Baustahl. Das Unternehmen hat einen Mietpark mit etwa 2500 Containern, die individuell ausgebaut und eingerichtet werden können. Gut zwei Tonnen wiegen die sieben angelieferten Boxen pro Stück.