Musikfest auf dem Lande

Hochklassige Musik lockt nach Wotersen

Schloss Wortersen ist einer von vier Spielorten beim SHMF 2019 im Kreis Herzogtum Lauenburg

Schloss Wortersen ist einer von vier Spielorten beim SHMF 2019 im Kreis Herzogtum Lauenburg

Foto: Olaf Malzahn

Wotersen. Johann Sebastian Bach steht im Zentrum des Schleswig-Holstein Musik-Festivals. Das Herzogtum Lauenburg ist mit vier Spielstätten dabei.

Wotersen.  Klezmer, Blasmusik, schottische Klänge und Bach neu interpretiert – mit einer enormen Vielfalt geht des Musikfest auf dem Lande in Wotersen im Juli und August in die zehnte Auflage. „Bei dem Programm ist in jedem Fall für jeden etwas dabei“, verspricht Barbara Gaedeke vom Schloss Wotersen. Im Kreis Herzogtum Lauenburg macht das Schleswig-Holstein Musik-Festival 2019 (SHMF) mit fünf Konzerten auf Schloss Wotersen sowie dem Musikfest und dem Kindermusikfest Station. Hinzu kommen jeweils ein Konzert im Ratzeburger Dom, im Kuhstall auf Gut Basthorst und in der Kirche von Nusse.

Konzerte an ungewöhnlichen Orten

„Wir spielen im ländlichen Raum an ungewöhnlichen Orten. Das ist genau das, was den Geist des Musik-Festivals ausmacht“, sagt SHMF-Sprecherin Laura Hamdorf. Besonders kommt dieser Geist bei den Musikfesten zur Geltung. Das Fest auf Schloss Wotersen am 10. und 11. August organisiert diesmal der österreichische Klarinettist Matthias Schorn. Der 36-jährige Musiker aus dem Salzburger Land hat Wurzeln in der alpenländischen Volks- und Blasmusik. Sie prägt bis heute das Schaffen des leidenschaftlichen Musikanten.

Gemeinsam mit zahlreichen befreundeten Musikern bestreitet Schorn am Festwochenende ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm. „Die Pausen sind dabei fast genau so wichtig wie die Konzerte. Seit dem vergangenen Jahr bieten wir den Service eines fertig gepackten Picknick-Korbs, der online gebucht werden kann“, sagt Laura Hamdorf.

Die Besucher können während der Pausen auch wieder Touren auf historischen Traktoren der Landtechnischen Oldtimerfreunde Dargow unternehmen. „Das ist ein echtes Stück Landkultur, das schon in den Vorjahren sehr gut von den Besuchern angenommen wurde“, sagt Barbara Gaedeke. Karten für den Sonnabend kosten 30 Euro, für Sonntag 20 Euro.

Kindermusikfest für die ganze Familie

Eine Woche später folgt am Sonntag, 18. August, das Kindermusikfest. „Das ist ein Event für die ganze Familie. Neben den Konzerten gibt es viel Raum zum Ausprobieren. Es ist immer schön zu sehen, wie unverkrampft Kinder an die Musik und an Instrumente herangehen“, sagt Barbara Gaedeke. Viele Karten hierfür sind bereits verkauft. Resttickets gibt es für 18 Euro (Erwachsene), Kinder zahlen 9 Euro.

Los geht das Musik-Festival mit landesweit 230 Konzerten – so viele wie niemals zuvor – am 6. Juli. Porträtkünstlerin ist in diesem Jahr Janine Jansen. Mit der holländischen Stargeigerin rückt erstmals die Violine ins Zentrum des Festivals, das sich in diesem Jahr um denn Komponisten Johann Sebastian Bach dreht. Dessen Werke – ungewöhnlich interpretiert – erklingen auch beim Auftakt im Kreisgebiet am Donnerstag, 11. Juli, in der Reithalle von Schloss Wotersen. Um 20 Uhr erklingt dort „ÜberBach“ mit Sebastian Knauer am Klavier, Pascal Schumacher am Vibrafon und dem Züricher Kammerorchester. Karten dafür gibt es für 24 bis 54 Euro.

Blasmusik in der Reithalle

Weiter geht es ebenfalls in der Reithalle am 27. Juli mit „German Brass“. Das Bläserensemble um den Trompeter Matthias Höfs spielt ab 20 Uhr Stücke von Bach, Gershwin und Verdi. Karten kosten zwischen 22 und 49 Euro. Porträtkünstlerin Janine Jansen ist am 3. August beim Konzert der Meisterschüler zu Gast auf Wotersen. Gemeinsam mit Ammihai Grosz (Viola) und Jens Peter Maintz (Violoncello) stehen in diesem Jahr gleich drei Meister auf der Bühne, die mit Nachwuchstalenten musizieren. Das Konzert ist allerdings bereits ausverkauft.

„Nevermind, Mr. Bach“ heißt es dann am 8. August in der Kirche von Nusse. Das französische Ensemble „Nevermind“ spielt in dem Gotteshaus ab 20 Uhr Werke von Bach, der Eintritt kostet zwischen 10 und 39 Euro.

„Russisch rasant“ geht es dann am 9. August im Kuhstall auf Gut Basthorst mit Balalaika-klängen vom „Terem Quartet“ weiter. Ab 20 Uhr erklingen dort Werke von Rachmaninow, Tschaikowsky und anderen. Karten gibt es für 29 und 39 Euro.

Fiddle und keltische Harfe erklingen am 20. August auf Wotersen unter dem Motto „Very Scottish“. Beginn ist um 20 Uhr, Karten gibt es für 22 bis 49 Euro.

Letzter Auftritt des „Calmus Ensembles“

Das Leipziger „Calmus Ensemble“ gastiert gemeinsam mit der „Lautten Compagney Berlin“ am 27. August im Ratzeburger Dom (20 Uhr). Auf dem Programm stehen Werke von Duffay, Purcell und natürlich Bach. Karten kosten 15 bis 49 Euro. Die Saison endet am 28. August dort, wo sie begonnen hat: In Wotersen gastieren die „Klezmer-Könige“ – und zwar zum letzten Mal. Das Ensemble spielt seit 20 Jahren gemeinsam und will künftig musikalisch getrennte Wege gehen. Karten gibt es für 19 bis 43 Euro.