Premiere

Ein Tag mit Angeboten vieler Sportvereine

Bei Holger Ziel, Lisa Fuhrmann und Florian Leibold (v.li.) laufen die Planungen für den Sporttag auf Hochtouren.

Bei Holger Ziel, Lisa Fuhrmann und Florian Leibold (v.li.) laufen die Planungen für den Sporttag auf Hochtouren.

Foto: Denise Ariaane Funke

Schwarzenbek. Der Kreissportverband und drei Vereine haben sich zusammengetan und laden am 2. Juni erstmals zum Sporttag ein.

Schwarzenbek. „Sport zum Mitmachen, ausprobieren und Kennenlernen“ lautet die Devise, die am Sonntag, 2. Juni, kleine und große Besucher, Neubürger und Menschen mit Handicap an der Buschkoppel 5 zusammenbringen soll.

Zum ersten Mal richten der TSV Schwarzenbek, der von der „Aktion Mensch“ geförderte Verein Ergo Aktiv, der Kreissportverband (KSV) und die Fußballer des SC Schwarzenbek gemeinsam einen Sporttag aus.

Spaß am Ausprobieren

Einzige Teilnahmebedingung: Spaß am Ausprobieren. Und ausprobiert werden kann an diesem Tag eine ganze Menge. So gibt es neben Höhepunkten wie Bungee-Run, Hüpfburg, Kletterwand und Spieleparcours zahlreiche weitere Sportarten, bei denen jeder zum Mitmachen aufgefordert ist. Und das ist das Angebot: Judo,
Bogenschießen, Basketball, Floorball, Badminton, Boxen, Leichtathletik Tischtennis, Fußball, Handball, Turnen, Zumba und Laufen mit dem Lauftreff.

Premiere in der Region

„Als kleine Aufmerksamkeit gibt es für jeden Teilnehmer eine Gratiswurst und ein Getränk“, kündigt Holger Ziel vom TSV Schwarzenbek an. Er ist zudem „Integrationslotse“ beim Kreissportverband. „Bisher hat es so etwas in dieser Größe in unserer Region noch nicht gegeben. Gerade Neubürger wissen mit unserem Sportangebot kaum etwas anzufangen“, sagt Ziel.

Inklusion als Teilaspekt

Das kann Lisa Fuhrmann von Ergo Aktiv nur bestätigen. Ihr Verein setzt sich für die Inklusion ein. „In einem Sportverein vorbeizuschauen hat für Menschen mit einer psychischen Erkrankung oft etwas Beängstigendes. Beim Sporttag können alle sehen, dass es hier eher ,locker vom Hocker’ zugeht und wirklich jeder mitmachen kann, sagt die Inklusionshelferin.

Die Teilnahme an sämtlichen Aktivitäten ist am Sonntagnachmittag in der Zeit von 14 bis 17 Uhr kostenlos. Eine vorherige Anmeldung für den Sporttag ist nicht erforderlich.