SC Schwarzenbek

Planung für den Kunstrasenplatz nimmt Fahrt auf

Noch Rasen, bald Kunstrasen - der Sportplatz an der Schützenallee soll zur Kunstrasenfläche umgestaltet werden.

Noch Rasen, bald Kunstrasen - der Sportplatz an der Schützenallee soll zur Kunstrasenfläche umgestaltet werden.

Foto: Marcus Jürgensen

Schwarzenbek. Endlich bekommen Kicker und Footballer einen Kunstrasenplatz an der Schützenallee. Politiker vergeben jetzt Auftrag an den Planer.

Schwarzenbek.  Der Traum vom ganzjährig bespielbaren Kunstrasenplatz an der Schützenallee rückt einen weiteren Schritt näher. Heute Abend um 19 Uhr wollen die Politiker im nicht öffentlichen Teil des Bauausschusses den Auftrag an ein Planungsbüro vergeben.

„Dass es jetzt unumstößlich zum Bau des Kunstrasenplatzes kommt, ist ein deutliches Zeichen der Stadt, sich zum Sport in Schwarzenbek zu bekennen. Nach dem Neubau des Sporthauses wird dieser Kunstrasen dazu führen, dass wir eine der besten Sportanlagen im Umkreis haben werden“, teilt Sven Reinke, Vorsitzender des Kunstrasenfördervereins vom SC Schwarzenbek mit.

Kunstrasen ist beschlossene Sache

Bereits vor einigen Wochen haben die Politiker beschlossen, dass einer der beiden vorhandenen Sportplätze an der Schützenallee einen Kunstrasenbelag bekommen soll (wir berichteten). Zwischenzeitlich ist die Entscheidung auf den sogenannten unteren Platz gefallen. Dieser liegt direkt am Sporthaus und ist wegen der defekten Drainage bei Regen praktisch nicht bespielbar.

Bei der Entscheidung und der Konzeption sind die Sportler eng eingebunden. Es hat bereits ein Gespräch zwischen Bauamtsleiter Ralf Hinzmann und Vertretern der Vereine gegeben. Daran waren Hans Hansen, Uwe Kuß und Sven Reinke vom SC Schwarzenbek beteiligt, für den TSV nahm dessen Geschäftsführerin Mareike Busch teil.

Wann geht es los?

„Nun ist eine der spannendsten Fragen, wann es losgeht und wann der Platz fertig wird. Ganz ohne Gewähr hat der Bauamtsleiter uns mitgeteilt, dass der Bau noch in diesem Jahr beginnen könnte“, so Reinke.

Geld ist jedenfalls vorhanden. Bei den Haushaltsberatungen im Februar haben die Politiker mit breiter Mehrheit den Weg für den Bau freigemacht und rund eine Million Euro im Etat für 2019 bereitgestellt. In der Summe ist sowohl der Kunstrasenplatz als auch eine neue Flutlichtanlage für die Sportanlage an der Schützenallee enthalten.

Der Platz wird neben den Kickern vom SC auch vom Footballteam Schwarzenbek Wolves genutzt. Pläne für den Kunstrasen gibt es bereits seit 2007. Dafür hat der Förderverein des SC auch in der Vergangenheit Spenden gesammelt.