Klaus Gawlik

Er verschafft Behinderten eine Stimme in der Stadt

Schwarzenbek.  Probleme bei der Eingruppierung in die richtige Pflegestufe, beim Beantragen eines Behindertenausweises oder bei der Eingliederung in den so genannten ersten Arbeitsmarkt: Die Schwierigkeiten von Menschen mit Handicaps sind vielfältig. Das weiß Klaus Gawlik aus eigener Erfahrung. Er ist wegen einer Sehschwäche selbst zu 50 Prozent schwerbehindert und seit drei Monaten als ehrenamtlicher Behindertenbeauftragter in Schwarzenbek tätig.

Heute bietet er seine dritte Sprechstunde an. Gut ein Dutzend Menschen haben in den vergangen drei Monaten bereits seinen Rat gesucht. „Der Bedarf müsste wesentlich größer sein. Das Angebot muss sich erst etablieren. Ich möchte Menschen mit Behinderungen eine Stimme verschaffen und für ihre Interessen eintreten. Deshalb habe ich mich zur Verfügung gestellt“, sagt der 67-jährige Rentner.

Wer seinen Rat wünscht, trifft Gawlik heute von 14 bis 16 Uhr im Rathaus (Raum 416, barrierefrei mit dem Fahrstuhl erreichbar) am Ritter-Wulf-Platz 1. Klaus Gawlik ist auch außerhalb der monatlichen Sprechzeiten telefonisch unter der Nummer 01 52 / 02 65 55 13 erreichbar.