Offener Sonntag

Schnee- und Eisfest soll Kunden ins Zentrum locken

Die Kaufleute freuen sich auf den ersten von insgesamt drei verkaufsoffenen Sonntagen in diesem Jahr.

Die Kaufleute freuen sich auf den ersten von insgesamt drei verkaufsoffenen Sonntagen in diesem Jahr.

Foto: Stefan Huhndorf

Schwarzenbek. Alpakas, Kinderanimation und hohe Rabatte: die Kaufleute haben sich einiges für den Einkaufsonntag einfallen lassen.

Schwarzenbek.  Sie sind wuschelig und an Kälte gewöhnt: Erstmals werden beim verkaufsoffenen Sonntag in Schwarzenbek echte Alpakas in der Innenstadt unterwegs sein. „Die Tiere passen perfekt zu unserem winterlichen Motto. Sie sind an Menschen gewöhnt, lassen sich streicheln, ohne dass die Gefahr besteht, ge­bissen zu werden“, sagt Karina Geideck vom Vorstand der Wirtschaftlichen Vereinigung (WVS).

Werbung für die Innenstadt

„Verkaufsoffene Sonntage sind sowohl wegen der Verkaufzahlen an diesen Tagen, aber auch als Werbung für die Innenstadt wichtig, um Kaufkraft im Ort zu halten“, sagt Uwe Krützmann, Vorsitzender der WVS. Denn Schwarzenbek wächst rasant – aktuell hat die Stadt 16.500 Einwohner.

Die Neubürger kommen in vielen Fällen wegen der guten Verkehrsanbindungen und der günstigen Grundstückspreise aus Hamburg. Für viele ist ihre neue Heimat eine „Schlafstadt“. „Verkaufsoffene Sonntage mit buntem Rahmenprogramm für die ganze Familie tragen dazu bei, auch Neubürgern zu zeigen, welche attraktiven Einkaufsmöglichkeiten es hier vor Ort gibt“, sagt Krützmann.

Viele Läden bis 17 Uhr geöffnet

Die Kaufleute präsentieren ihre Angebote an diesem Sonntag ab 12 Uhr beim Schnee- und Eisfest in der Innenstadt. Passend zum Motto gibt es „eiskalte Rabatte“ von bis zu 20 Prozent in allen teilnehmenden Geschäften. Viele Läden haben während der Aktion bis 17 Uhr geöffnet.

Die meisten Aktivitäten finden geballt entlang der Lauenburger Straße und des Einkaufstreffs Passage statt. Die Lauenburger Straße ist am Sonntag zwischen Berliner Straße und Schmiedestraße gesperrt. „Weil die Schmiedestraße Umleitungsstrecke für die wegen Bauarbeiten gesperrte Uhlenhorst ist, können wir diesen Bereich der Innenstadt leider diesmal nicht nutzen“, so Karina Geideck.

Alpakas und Schaukel-Harley

Neben den besagten Alpakas gibt es unter anderem ein Karussell, Eisstockschießen, Dosenwerfen oder die „Schaukel-Harley“ vom Verein Biker fahren für Kinder (BffK). Die 30 Motorradfahrer sammeln Geld für einen Pkw-Anhänger. „Den benötigen wir, um Spielgeräte zu unseren Aktionen zu fahren“, sagt BffK-Sprecher Hartwig Holst.

Über berufliche Perspektiven in Pflegeberufen können sich Jugendliche in der Seniorenresidenz St. Franziskus, Berliner Straße 4-6, beim sogenannten Karrieretag informieren. Aktuell gibt es dort sechs Azubis in der Pflege und eine weitere Stelle in der Verwaltung. „Wir haben großen Bedarf an Nachwuchs“, sagt Einrichtungsleiterin Bärbel Raithel. In der Seniorenresidenz gibt es um 16 Uhr eine Line-Dance-Vorführung.

Zukunft des „Lichterfests“ bleibt offen

Weitere verkaufsoffene Sonntage sind am 5. Mai parallel zum Familientag der Vereine und Verbände sowie am 22. September beim Stadtvergnügen geplant. Ob es nach einem Jahr Pause im November wieder ein „Lichterfest“ geben wird, ist noch offen.

„Wir sind in der Diskussion, wie wir uns künftig präsentieren wollen. Es ist auch weiterhin im Gespräch, ob wir lieber zwei lange Einkaufswochenenden mit buntem Programm im Jahr anbieten wollen und die verkaufsoffenen Sonntag streichen“, sagt Krützmann.