Panther Challenge

Bundespolizei lockt mit besonderem Schülerpraktikum

In Ratzeburg bietet die Bundespolizei die „Panther Challenge“ an. 100 Teilnehmer können beim dreitägigen Praktikum einen Einblick in das Berufsbild bekommen.

In Ratzeburg bietet die Bundespolizei die „Panther Challenge“ an. 100 Teilnehmer können beim dreitägigen Praktikum einen Einblick in das Berufsbild bekommen.

Foto: Bundespolizei Ratzeburg

Ratzeburg. In Bayern gibt es die „Panther Challenge“ zur Rekrutierung des Polizeinachwuchses bereits seit sechs Jahren.

Ratzeburg.  Ab heute können sich junge Menschen im Alter zwischen 14 und 20 Jahren für das wohl härteste Schülerpraktikum Deutschlands bewerben: die „Panther Challenge“. So bezeichnet die Bundespolizei das dreitägige Training für mögliche Anwärter, das 2019 erstmals vom 2. bis 4. Juli auch in Ratzeburg angeboten wird.

Premiere für Ratzeburg

Seit sechs Jahren gibt es die Challenge bereits am Bundespolizeistandort Deggendorf in Bayern. „Dort haben die Kollegen damit sehr gute Erfahrungen gemacht“, so ein Sprecher der Bundespolizei Ratzeburg. Später erweiterte die Polizei die Challenge auf Bad Bergzabern (Rheinland-Pfalz) und Blumberg (Baden-Württemberg). Ratzeburg ist der erste und derzeit einzige Standort im Norden, der das Praktikum ebenfalls anbietet.

„Schweißtreibende Tage“

„Drei schweißtreibende und anstrengende Tage, an denen die Polizeipraktikanten physisch und psychisch an ihre Grenzen gebracht werden“, versprechen die Ausbilder, die Teilnehmer an ihre Leistungsgrenze zu führen, aber auch: „Dafür weißt Du danach, ob Du bereit bist für die Bundespolizei und unter Umständen zu den 3000 Neueinstellungen gehören wirst, die die Bundespolizei vornimmt.“

Neue Stellen bei der Bundespolizei

Schon 2015 hatte die Bundesregierung auf dem Höhepunkt der Zuwanderungswelle die Schaffung von 3000 neuen Stellen bei der Bundespolizei angekündigt. In einem „Pakt für den Rechtsstaat“ hatte die Große Koalition aus CDU und SPD im vergangenen Jahr sogar die Schaffung von 7500 zusätzlichen Stellen für die Sicherheitsbehörden des Bundes beschlossen. Aktuell beschäftigt die Bundespolizei rund 42.500 Beamte: Sie kontrollieren Bahnen und Flughäfen, schützen Objekte wie das Bundeskanzleramt oder das Bundesverfassungsgericht, unterstützen die Länderpolizei bei Demonstrationen und Großveranstaltungen und überwachen die Grenzen.

Hohe Anforderungen an Bewerber

Laut einer Antwort der Bundesregierung auf eine FDP-Anfrage sind derzeit aber 2939 Stellen unbesetzt. Dem stehen fast 20.000 Bewerber gegenüber, die sich allein im Jahr 2016 auf einer Stelle bewarben. Allerdings sind die Anforderungen hoch: Die Bewerber müssen nicht nur äußert fit und sportlich sein und dürfen keine gesundheitlichen Einschränkungen haben, sie sollen auch das „Polizisten-Gen“ in sich tragen – den Willen zum Einstehen für Recht und Ordnung. Zudem ist mindestens der Mittlere Bildungsabschluss sowie gute Noten in den Fächern Sport, Deutsch und Englisch eine Voraussetzung.

Dreitägiges Ausbildungscamp

Während der drei Tage der Challenge wird den jeweils 100 Polizeipraktikanten die Ausbildung bei der Bundespolizei vorgestellt. Dies erfolgt allerdings nicht in Form einer Informationsveranstaltung, sondern die Teilnehmer werden die Ausbildungsinhalte aktiv durchlaufen und das Erlernte am dritten Tag unter Beweis stellen. Dabei handelt es sich um Fähigkeiten aus dem Bereich des Polizeieinsatztrainings, der Bewältigung von polizeilichen Lagen bei Fußballspielen, das Vorgehen bei Demonstrationen und noch vieles mehr. Außerdem wird mit den Teilnehmern ein Einstellungstest für die Bundespolizei unter realen Bedingungen simuliert. Anschließend wissen die Teilnehmer über ihre Stärken und Schwächen Bescheid und können sich gezielt auf das zukünftige Bewerbungsverfahren vorbereiten.

Bewerbungsfrist endet am 15. April

Alle Jugend und Mädchen werden während der drei Tage in Zelten auf dem Sportplatz übernachten und durch Einsatzkräfte und Polizeitrainer der Bundespolizeiabteilung an der Mechower Straße 6 in Ratzeburg betreut. Die Versorgung erfolgt durch die Küche des Standorts. Die Bewerbungsunterlagen können ab dem 15. Januar unter Telefon (0 41 92) 5 02 75 10 oder per E-Mail an bpolak.sb41.panther challenge.rz@polizei.bund.de angefordert werden. Die Bewerbungsfrist endet am 15. April.