Schwarzenbek.

Programm lockt mehr als 10.000 Gäste

AmtsrichterhausDer Besucherzuspruch ist aber nur ein Aspekt des Inklusionsprojekts

Schwarzenbek.  „Wir hatten immer wieder Veranstaltungen, bei denen wir Stühle herbei schleppen mussten, weil mehr Besucher als erwartet kamen – und einmal ist uns sogar der Kuchen ausgegangen“, zog Kulturkoordinatorin Susanne Krüger eine positive Bilanz der Kulturstätte Amtsrichterhaus und seines Cafés. 109 Veranstaltungen – Konzerte, Lesungen, Ausstellungen sowie regelmäßige Treffen wie Frauenfrühstück, Begegnungscafé, „Danzlüüd“-Training und Theaterkursus – hat es im vergangenen Jahr gegeben, die mehr als 10.000 Besucher an den Körnerplatz 10 zogen.

Auch beim Neujahrsempfang der Louisenhof gGmbH, die Betreiber der Kultureinrichtung ist, mussten am gestrigen Sonntag für die mehr als 80 Gäste weitere Stühle herbeigeholt werden. Krüger machte aber auch deutlich, dass der Kundenzuspruch nur ein Aspekt ist: „Es geht darum, ein sinnerfülltes Projekt für Menschen zu schaffen, die vom Louisenhof betreut werden.“ Doch das Inklusionsprojekt stößt manchmal auch an Grenzen, so etwa beim Wunsch, eine Geburtstagsfeier am Abend auszurichten: „Wir haben dann erklärt, dass dies die Ressourcen sowohl unserer Beschäftigen als auch der Betreuer übersteigt – und es wurde akzeptiert: Die Feier steigt jetzt am Nachmittag“, freute sich Krüger.

Im neuen Jahr soll die Inklusion noch weiter voran getrieben werden: Geplant ist eine Ausstellung im Rahmen des Kultursommers am Kanal mit behinderten und nicht-behinderten Künstlern, eine Workshop-Reihe und ein Chorfestival im September mit dem Louisenhof-Chor und weiteren Gesangsgruppen der Region. Aktuell läuft im Amtsrichterhaus noch die Ausstellung „Botschaften von IKU“ (bis 27. Januar).

Die weiteren Termine

Donnerstag, 17. Januar, 19 Uhr: „Das letzte Herzogtum“ – ein Vortrag der Heimatbund-Vorsitzenden Gisela Berger mit vielen kleinen Anekdoten und Geschichten über den Kreis Herzogtum Lauenburg, seine Städte und die dazwischen liegenden Orte und Sehenswürdigkeiten. Der Eintritt ist frei.

Sonnabend, 19. Januar, 19.30 Uhr: „Fiddle Stream“ – Schottische Folkmusik mit Geige, Gitarre und Akkordeon. Eintritt: 15 Euro (ermäßigt 10 und 5 Euro), Karten im Amtsrichterhaus.

Sonntag, 27. Januar, 16 Uhr: Whisky Tasting und schottische Harfenmusik (49 Euro, Anmeldung nur noch heute unter mail@amtsrichter haus.de).

Sonntag, 3. Februar, 15 Uhr: Ausstellungseröffnung „Kunstwerk Louisenhof“ mit Bildern der Montagsmaler und Kunsthandwerk aus den Werkstätten der Einrichtung (bis 31. März, jeweils donnerstags bis sonntags von 14 bis 18 Uhr).

Sonntag, 10. Februar, 16 Uhr: Benefizkonzert „So kling der Norden“ zugunsten von Louisenhof und dem Kinderkrebszentrum Hamburg mit Liedermacherin Norma. Auf Föhr geboren singt Norma auf Hochdeutsch, Platt und Friesisch vom Meer, der Weite und dem Fernweh. Eintritt: 15 Euro (ermäßigt 10 und 5 Euro).

Sonnabend, 16. Februar, 15 Uhr: Workshop „Trommeln auf afrikanischen Djemben“. Weitere Workshops folgen am 9. März (Freies Gestalten mit Farbe), 23. März (Osterkerzen und Osterdeko) und 30. März (Woolpainting). Preis jeweils 8 Euro, Kinder 2 Euro, Anmeldung unter mail@amtsrichter haus.de.

Sonntag, 17. März, 17 Uhr: Konzert mit dem Trio „Lounge Orchestra feat. Aitana“. Alberto Sanchez (Harfe), Johannes Köppen (Saxofon) und Sängerin Aitana bieten einen mitreißenden Mix aus Pop, Funk und Jazz (Karten online über www.eventim.de, Tageskasse 15 Euro).