Neujahrsempfänge

Flensburger Band bläst Basthorstern den Marsch

Das Flensburger Bläserquintett spielt am 13. Januar 2019 um  11.00 Uhr auf dem Neujahrsempfang der Kirchengemeinde St. Marien Basthorst. Mit dabei sind  Hanna Warrink (Horn, von links), Jens Wischmeyer (Tuba), Morton Jensen (Trompete); dahinter stehend Ralf Schlingmann (Trompete) und Vasyl Sparkhi (Posaune).

Das Flensburger Bläserquintett spielt am 13. Januar 2019 um 11.00 Uhr auf dem Neujahrsempfang der Kirchengemeinde St. Marien Basthorst. Mit dabei sind Hanna Warrink (Horn, von links), Jens Wischmeyer (Tuba), Morton Jensen (Trompete); dahinter stehend Ralf Schlingmann (Trompete) und Vasyl Sparkhi (Posaune).

Foto: Christian Strätz

Schwarzenbek. In der Europastadt wird das neue Jahr wieder am Abend begrüßt. Landes- und Bundespolitiker kommen zu den Empfängen.

Schwarzenbek.  In der Stadt und auf den Dörfern – bis zum Sonnabend, 19. Januar, gibt es an jedem Wochenende teils gleich mehrere Empfänge, an denen auf das neue Jahr angestoßen wird. Neu ist, dass die Stadt Schwarzenbek wieder zur alten Veranstaltungsroutine zurückkehrt und wieder am Abend zum Empfang einlädt. Bis 2015 fand der Empfang mit großem Showprogramm stets an einem Sonnabendabend in der Sporthalle an der Buschkoppel statt. Mit mehr als 1000 Gästen, darunter auch viele teils hochkarätige Gäste von außerhalb, gehörte der Empfang zu den größten im Land – und verursachte entsprechende Kosten.

Abendlicher Empfang im Gymnasium

Nach ihrem Amtsantritt verlegte Bürgermeisterin Ute Borchers-Seelig im Jahr 2016 den Empfang auf Sonntagvormittag – mit deutlich weniger Zuspruch. Nun kamen nur noch 200 bis maximal 400 Besucher. Im vergangenen Jahr stieg deshalb die Wirtschaftliche Vereinigung (WVS) als Co-Gastgeber und -Sponsor aus. Nach einer teils hitzig geführten Diskussion verlegte der Hauptausschuss den Termin nun wieder auf den Abend: Der Neujahrsempfang 201 9 der Stadt Schwarzenbek beginnt am Sonnabend, 19. Januar, um 19 Uhr im Forum des Gymnasiums, Buschkoppel 7. Der Einlass beginnt bereits um 18 Uhr. Eingeladen sind die Schwarzenbeker sowie Gäste, die sich mit der Stadt verbunden fühlen. Die weiteren Empfänge:

Vier Empfänge am 4. Januar

An diesem Abend gibt es gleich vier Empfänge: In Müssen und Ratzeburg beginnen die Empfänge jeweils um 19 Uhr, in Gülzow um 19.30 Uhr. In der Kreisstadt laden Stadt und Wirtschaftsförderungsverein (WIR) in die Aula der Lauenburgischen Gelehrtenschule, Bahnhofsallee 22.

In Müssen wird der Empfang in der Mensa der Grundschule, Zum Sportplatz 2, diesmal vom Förderverein Alte Schule ausgerichtet. Gemeinde und Förderverein wechseln sich dort in der Ausrichtung ab. Die Neujahrsansprache hält Bürgermeister Detlef Dehr. In Gülzow wird traditionell der „Gülzower des Jahres“ durch Bürgermeister Wolfgang Schmahl in der Schützenhalle Linautal am Mühlenweg gekürt. Keine Ansprachen gibt es an der Schwarzenbeker Schützenallee: Um 19 Uhr beginnt auf der Anlage der Schwarzenbeker Schützengilde für geladene Gäste aus Politik, Vereinen und Verbänden das traditionelle Neujahrsschießen samt Essen.

Dreikönigstreffen am 6. Januar

Für 11 Uhr lädt der DRK-Ortsverein Mitglieder, Kunden, Patienten, Sponsoren und Förderer sowie Kollegen aus anderen Vereinen in das DRK-Zentrum, Bismarckstraße 9 b, ein. Weil die Zahl der Parkplätze auf dem DRK-Gelände begrenzt ist, bittet Geschäftsführer Stefan Fehrmann die Besucher, auf Parkplätze am Bahnhof sowie an der Compestraße auszuweichen. Gäste sollten sich unter (0 41 51) 37 75 oder per E-Mail an buero @drk-schwarzenbek.de anmelden, damit die ehrenamtlichen Köche den Imbiss planen können.

Ebenfalls um 11 Uhr beginnen im Gemeindehaus am Schulweg 3 in Brunstorf sowie in der Mehrzweckhalle, Auf der Horst, in Elmenhorst weitere Neujahrsempfänge. Weiter geht’s am Abend um 18 Uhr mit dem Dreikönigstreffen der Kreis-FDP im Ratzeburger Hotel „Seehof“, Lüneburger Damm 1-3. Für ihr Treffen haben die Liberalen im Vorfeld der Europawahl gleich zwei Spitzen-Politiker gewonnen: Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Buchholz wird die Bedeutung der Europäischen Union (EU) für die deutsche Wirtschaft beleuchten, bevor Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki Anmerkungen zum deutschen Verhältnis zur EU macht.

Außerdem stellt sich Helmer Krane vor, 28-jähriger Jurist aus Bad Bramstedt und schleswig-holsteinischer FDP-Spitzenkandidat für die Europawahl. Er bewirbt sich auf dem Europaparteitag der FDP am 27. Januar in Berlin um einen der vorderen Plätze auf der Bundesliste.

Innenminister spricht am 13. Januar

Mit Coversongs wie „Hit the road, Jack“ rockte sich die Band „Black Backs“ bereits bei vielen Festen auf dem Louisenhof in die Herzen der Zuhörer, nun spielt das Duo erstmals im Amtsrichterhaus. Für 11 Uhr lädt die gemeinnützige Louisenhof gGmbH (früher Gut Lanken), die auch die Kultureinrichtung betreibt, zum Neujahrsempfang an den Körnerplatz 10.

Musikalisch wird auch in Basthorst das neue Jahr begrüßt: In der St.-Marien-Kirche ist um 11 Uhr die Flensburger Brassband zu Gast. Die Musiker sind zugleich Mitglieder des Schleswig-Holsteinischen Landessinfonieorchesters, Hornistin Hanna Warrink ist zudem seit sechs Jahren Leierin des benachbarten Trittauer Bläserchores. Neben Barockmusik erklingt auch Swing, Musical, Jazz und Pop. Karten zum Preis von 12 Euro (inklusive Kanapees und Getränke) gibt es in Schwarzenbek in der Buchhandlung Lesezeit, Markt 3, sowie an der Tageskasse.

Einen „Hochkaräter“ hat sich auch der CDU Ortsverband Mölln für seinen Neujahrsempfang gesichert: Um 19 Uhr spricht Landes-Innenminister Hans-Joachim Grote im Saal des Robert-Koch-Parks, Hindenburgstraße 13.