Chorjubiläum

175 Jahre: Liedertafel begeistert mit Popsongs

Für den mittlerweile schon 48 Jahre alten Popsong „Feliz Navidad“ gab es beim Weihnachtskonzert des Gemischen Chors der Schwarzenbeker Liedertafel unter Leitung von Markus Götze den größten Beifall.

Für den mittlerweile schon 48 Jahre alten Popsong „Feliz Navidad“ gab es beim Weihnachtskonzert des Gemischen Chors der Schwarzenbeker Liedertafel unter Leitung von Markus Götze den größten Beifall.

Foto: Marcus Jürgensen

Schwarzenbek. Das Jubiläum zum 175. Geburtstag der Liedertafel war ein Erfolg. Das Programm wird frischer und es gibt neue Mitglieder.

Schwarzenbek.  Welches war das schönste Konzert des Jubiläumsjahres? Jasmin Schmidt, Vorsitzende des Gemischten Chors der Schwarzenbeker Liedertafel von 1843, braucht da nicht groß nachzudenken: „Das war unser Sommerkonzert. Es klappte alles toll, und ich glaube, jeder Chorsänger hatte während des Konzert irgendwann mal eine Gänsehaut, weil die Lieder in der Gemeinschaft so toll geklungen haben.“ Elf Konzerte und Auftritte hat der gemischte Chor, der in diesem Jahr 175 Jahre alt wurde, absolviert. Dem ersten Auftritt beim Neujahrsempfang der Stadt am 20. Januar folgt im Heiligabend-Gottesdienst am 24. Dezember (Christmette, 16.30 Uhr) in der St.-Franziskus-Kirche der letzte im Jubiläumsjahr.

„Skyfall“ zum Neujahrsempfang

Dazwischen liegen viele tolle Erfahrungen, so Schmidt. Die erste gleich beim Neujahrsempfang: Wo Musik oft als Hintergrund für Gespräche dient, waren beim Popsong „Skyfall“ alle still. Schmidt: „Das fanden wir als Auftakt ins Jahr mit vielen neuen, modernen Lieder sehr ermutigend.“ Die Liedertafel, mittlerweile gehören rund 150 Titel zum Repertoire, wird zwar weiter klassisches Liedgut singen, sich aber weiter für moderne Popsongs öffnen – auch eine Erfahrung des Jubiläumsjahres. „Als ein ehemaliges Chormitglied, mittlerweile schon 80 Jahre alt, nach dem Sommerkonzert zu mir kam und sagte, dies wäre das schönste Konzert seit Langem gewesen, wusste ich: Wir sind auf dem richtigen Weg“, so Schmidt.

Popsongs kommen beim Publikum gut an

Doch nicht nur die Besucher der Konzerte finden die Neuausrichtung mit Popsongs gut – auch der Chor profitiert davon: Von fünf „Gastsängern“, die nach dem Sommerkonzert zu den Proben kamen, sind mittlerweile drei der Liedertafel beigetreten. Weitere wollen zu Jahresbeginn beitreten und auch ehemalige Chorsänger kündigten an, wieder im gemischten Chor mitzusingen. „Wer bereits im Chor ist, singt auch alte Lieder gern. Aber um neue, jüngere Mitglieder zu gewinnen, sind Popsongs wichtig“, so Schmidt.

Anspruchsvolles Repertoire

Und die sind durchaus anspruchsvoll: Gut ein halbes Jahr brauchte der Chor, um Elton Johns „Your Song“ einzuüben. „Dieser Popsong ist anspruchsvoller als viele klassische Lieder“, so die Liedertafel-Vorsitzende, die selbst seit 1995 im gemischten Chor singt. 1972 hatte die Liedertafel, damals noch reiner Männerchor, sich als einer der ersten für Frauen geöffnet. Längst bilden sie mit etwa 30 der 40 Mitglieder die Mehrheit im Chor.

Mit Nena und Bourani ins Jahr 2019

Wem das Jubiläumsjahr Lust auf Chorgesang gemacht hat, sollte gleich zu Jahresbeginn bei der Liedertafel einsteigen. Schmidt: „Dann beginnen wir mit den Proben für die neuen Stücke.“ Neu ins Repertoire sollen 2019 etwa „Wunder geschehen“ von Nena – Schmidt: „Ein wunderbarer Satz“ – und „Ein Hoch auf uns“ von Andreas Bourani – „rhythmisch sehr anspruchsvoll“ – aufgenommen werden. Geprobt wird unter der Leitung von Markus Götze ab Januar immer donnerstags von 19.30 bis 21.30 Uhr in der Mensa der Verbandsschule Nordost, Cesenaticostraße 41.

www.schwarzenbeker-liedertafel.de