Ratzeburg.

Planer sorgt für besseres Pendeln mit Bus und Bahn

HVV-Fahrgastbeirat  Auszeichnung für ÖPNV-Experten Andrew Yomi von der Kreisverwaltung

Ratzeburg.  Was sich Bahn- und Busnutzer wünschen, weiß Andrew Yomi selbst am besten: Der Verkehrsplaner der Kreisverwaltung pendelt täglich von Hamburg-Harburg per ÖPNV zu seiner Arbeitsstelle in Ratzeburg. Seit 2007 arbeitet Yomi für die Kreisverwaltung, hat seither unter anderem für mehr Nachtbuslinien, eine bessere Taktung zwischen Bahn- und Buslinien und einen Linienverkehr über die Kreisgrenzen hinaus bis nach Trittau, Bad Oldesloe oder Gadebusch gesorgt. „Er hilft uns Fahrgästen dabei, uns besser in der größeren Region zu bewegen“, lobt Gerhard Boll vom Fahrgastbeirat des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV). Yomi sei es zu verdanken, dass „auf dem flachen Land auf einmal Busse fahren und das sogar am Wochenende“, hob der Geesthachter hervor, der auch Yomis innovative Ideen für den Schülerverkehr (bezahlt wird künftig per Chipkarte) aufführte.

Verbunden hat Boll das Lob mit einer Urkunde des Fahrgastbeirats. Yomi ist der zweite Preisträger überhaupt: Zum 20-jährigen Bestehen des Beirats im vergangenen Jahr hatte die Stadt Buxtehude die Auszeichnung erhalten.

Zur Preisübergabe waren nicht nur die Beiratsmitglieder Boll und Gerald List nach Ratzeburg gereist, sondern auch HVV-Geschäftsführer Dietrich Hartmann. Boll hob in seiner Laudatio vor allem Yomis Fähigkeit hervor, die „Politik einschließlich der vielen lauenburgischen Bürgermeister davon zu überzeugen, dass moderne Konzepte den Öffentlichen Personennahverkehr stärken werden.“ Zu jedem Fahrplanwechsel gebe es Verbesserungen und weitere seien in der Planung: „Nur die Beziehung über die Elbe zum Landkreis Lüneburg gestaltet sich schwierig“, spielte Boll auf die noch fehlende Busverbindung „Elbmarschstern“ von Lüneburg über Geesthacht nach Bergedorf an.

Der Fahrgastbeirat

Der HVV-Fahrgastbeirat vertritt seit 1997 die Interessen der Fahrgäste im HVV-Gebiet. Er setzt sich zusammen aus 17 Vertretern von Verbänden, Vereinen, Kammern und Institutionen sowie 17 persönlichen Mitgliedern. Der Beirat tagt viermal im Jahr, in zusätzlichen Arbeitsgruppen werden Themenschwerpunkte vertieft. Der Beiratssprecher berichtet einmal im Jahr dem HVV-Aufsichtsrat.